Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Tesla arbeitet an eigenem KI-Chip

Tesla. (Foto: dpa)

Tesla-Chef Elon Musk hat Gerüchte bestätigt, wonach der Elektroautobauer an einem KI-Chip für autonomes Fahren arbeitet. Geleitet wird das Projekt von Chip-Guru Jim Keller.

Tesla arbeitet mit Entwicklerlegende an KI-Chip

Seitdem Anfang 2016 bekannt wurde, dass der legendäre Chip-Designer Jim Keller von AMD zu Tesla gewechselt ist, hielten sich Gerüchte, dass der Elektroautobauer an einem eigene KI-Chip bauen könnte. Tesla-Chef Elon Musk hat dies auf der Konferenz für „Neural Information Processing Systems“ jetzt bestätigt, wie die Website Electrek berichtet. Die KI-Chips sollen dafür sorgen, dass die Tesla-Autopiloten autonomes Fahren ermöglichen.

Tesla: Eigener KI-Chip soll autonomes Fahren verbessern. (Screenshot: Tesla)

Zu den Gerüchten beigetragen hatte, dass Keller nach seinem Wechsel eine ganze Reihe weiterer Chip-Designer und Manager von AMD zu Tesla gefolgt waren. Darüber hinaus hatte Tesla zuvor begonnen, die für den Betrieb des Autopiloten notwendige Hardware von Mobileye- auf Nvidia-Produkte umzurüsten. Die aktuelle Autopilot-Version 2.5 basiert auf Nvidias Drive-PX-Plattform für autonomes Fahren. Vollständiges autonomes Fahren ist aber damit noch nicht möglich.

KI-Chip von Tesla soll zehnfache Leistung haben

Mit dem KI-Chip aus dem eigenen Hause soll die Computerleistung für die Tesla-Autopiloten künftig um das Zehnfache steigen, bei deutlich geringeren Kosten, wie Musk sagte. Über weitere Details, etwa, wann genau der Chip einsatzbereit sein wird, hat sich Musk derweil nicht geäußert. Mit Keller an Bord, so Musk, werde jedenfalls die „beste maßgeschneiderte KI-Hardware der Welt“ entstehen.

Elektrofahrzeug: Das Model 3 von Tesla
Tesla: Auf das Model 3 folgt das Model Y – aber erst in zwei bis drei Jahren. (Foto: Tesla)

1 von 7

Jim Keller ist in der Chipbranche fast schon eine Legende, seit er bei AMD verschiedene Architekturen wie Athlon K7 und K8 mitentwickelt hat. Bei Apple war er für die A4- und A5-Chips verantwortlich, die in den Jahren 2010 bis 2012 in vielen Apple-Geräten zum Einsatz kamen. Zuletzt war Keller – wieder bei AMD – an der Entwicklung der Zen-Prozessorarchitektur beteiligt. Bei Tesla hat der Chipprofi das Amt des Vice-President in der Entwicklungsabteilung für die Autopilot-Hardware inne.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.