News

Tesla baut Gigafactory 4 nahe Berlin

Tesla Logo. (Foto: Shutterstock)

Nicht im Saarland und auch nicht in Niedersachsen: Tesla will die erste europäische Gigafactory nahe Berlin errichten. Es sollen rund 10.000 neue  Jobs entstehen.

Seit Monaten wird über den Bau der Gigafactory 4 in Europa gemutmaßt. Jetzt steht der Standort fest, wie Elon Musk im Zuge der Preisverleihung zum Goldenen Lenkrad von Bild am Sonntag und Auto Bild verkündet.

Tesla: Gigafactory 4 in Deutschland soll nahe des BER entstehen

Laut Musk soll die Megafabrik in der Nähe des noch im Bau befindlichen Flughafens BER entstehen. Laut dem Tagesspiegel soll die Gigafactory 4 ähnliche Dimensionen der neuen Großfabrik 3 in Shanghai haben, die bereits in ihrer ersten Ausbaustufe 150.000 Elektroautos pro Jahr ausspucken soll.

Tesla-Chef Elon Musk ist entgegen der landläufigen Meinung nicht der Gründer des Elektroautopioniers. (Foto: dpa)

Tesla-Chef Elon Musk. (Foto: dpa)

Ein konkreter Standort wurde noch nicht kommuniziert, jedoch geht der Tagesspiegel davon aus, dass Tesla eine potenzielle Industriefläche im brandenburgischen Grünheide im Landkreis Oder-Spree südöstlich von Berlin nutzen könnte. Sie war schon vor Jahren Kandidat für Bau eines BMW-Werkes.

Letzten Spekulationen zufolge soll das Werk voraussichtlich Ende 2021 in Betrieb gehen. Darin sollen zum einen das aktuell wichtigste Model 3 für den europäischen Markt produziert werden, als auch das auf seiner Basis entworfenes Kompakt-SUV Model Y. Wie in der Gigafactory 1 in Nevada sollen zudem Batterien gefertigt werden.

Zunächst sollen Batterien und das Model Y dort gebaut werden.

Wie der Tagesspiegel weiter berichtet, sei das Projekt seit Monaten unter Geheimhaltung vom Wirtschaftsministerium vorbereitet worden. Es wurde angeblich erst am Dienstag bei einem Treffen von Musk und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) schriftlich besiegelt.

Gigafactory. (Bild: Tesla)

Teslas Gigafactory in Nevada. (Bild: Tesla)

Tesla Werk nahe Berlin – Designzentrum in der Hauptstadt

Tesla-Chef Elon Musk hatte sich schon Ende Juni 2018 zum möglichen Bau einer Gigafactory in Europa geäußert. Damals erklärte er, der Standort Deutschland sei die erste Wahl. Im letzten Jahr erwägte Musk noch eine Fabrik an der deutsch-französischen Grenze.

Ramona Pop, Berliner Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, heißt Tesla in Berlin willkommen:

Elon Musk hatte schon bei der Präsentation der Tesla-Zahlen für das 3. Quartal 2019 erneut bekräftigt, dass eine Fabrik in Europa entstehen soll. Damals hieß es nur, dass der Standort noch vor Jahresende bekannt gegeben werden soll. Außer der Gigafactory soll in der Hauptstadt noch ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung