News

500.000 E-Autos pro Jahr: Tesla baut neue Gigafactory in China

Gigafactory. (Bild: Tesla)

Jetzt ist es offiziell: Tesla wird seine Gigafactory 3 in China errichten. Dort sollen dann bis zu 500.000 E-Autos pro Jahr gebaut werden. 2020 sollen die ersten Tesla-Wagen vom Band rollen. Dieser Artikel ist Teil unserer Themenwoche Zukunft der Mobilität.

Schon länger hatte Tesla nach einer Möglichkeit gesucht, eine Fabrik in China zur Produktion seiner E-Autos für den chinesischen Markt bauen zu können. Jetzt hat Firmenchef Elon Musk eine Vereinbarung mit der Stadtregierung von Schanghai unterschrieben, laut der Tesla eine neue Gigafactory in der chinesischen Metropole bauen wird. Dort sollen bis zu 500.000 Autos pro Jahr gebaut werden, wie Tesla gegenüber der Branchennews-Seite Electrek.co bestätigte.

Gigafactory in China: Erste Tesla-Wagen sollen 2020 vom Band rollen

Demnach sollen die ersten Teslas 2020 vom Band rollen. Bis die volle Kapazität erreicht wird, soll es weitere zwei bis drei Jahre dauern. Die Gigafactory 3 ist die erste Autofabrik in China, die ohne einen lokalen Partner betrieben wird. Möglich wurde das, nachdem die chinesische Regierung im April den Zwang für ausländische Autobauer, einen lokalen Partner zu mindestens 50 Prozent zu beteiligen, für Elektroautos außer Kraft gesetzt hatte.

Zu den Kosten für den Bau des Werkes hat sich Tesla nicht geäußert. Laut South China Morning Post dürfte es sich aber um die größte ausländische Investition im Produktionssektor in Schanghai handeln. Möglicherweise könnten die 5,5 Milliarden US-Dollar, die Disney in sein Disney-Land in Schanghai gesteckt hat, übertroffen werden, heißt es.

An dem Standort der Fabrik im Schanghaier Umland hatte Tesla im Mai schon ein Forschungs- und Entwicklungszentrum errichtet. In China hoffen Branchenbeobachter jetzt, dass dank der lokalen Produktionsstätte die Preise für Teslas E-Autos für den chinesischen Markt sinken könnten. China ist der derzeit wohl wichtigste Absatzmarkt, vor allem für Elektroautos. Musk hat derweil versichert, dass das chinesische Werk keine negativen Auswirkungen auf die US-Produktionsstätten haben werde. Diese würden sogar weiter ausgebaut.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Frank Mathais

Sensationell Elon ist einfach ein Pionier, hat vor nichts und niemanden Angst.
Bewundernswert deutsche Unternehmen können sich davon eine Riesen Scheibe von Abschneiden!

Trotzdem werden sie und damit der Standort Deutschland das Nachsehen haben.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung