News

Tesla bekommt Genehmigung für Produktion in China

Tesla mit Chef Elon Musk an der Spitze hat die Genehmigung zum Bau von E-Autos in China erhalten. (Foto: dpa)

E-Auto-Pionier Tesla war bislang in Sachen Produktion ausschließlich in den USA aktiv. Das ändert sich nun.


Tesla, einer der Vorreiter im Bereich von Elektroautos, produziert künftig erstmals auch außerhalb der USA. Bekanntlich hat der Konzern seit Anfang dieses Jahres ein Werk in Shanghai bauen lassen. Kostenvolumen: rund zwei Milliarden US-Dollar.

Genehmigung erteilt

Nun teilte das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie laut Spiegel Online mit, dass Tesla von der Regierung in die Liste der genehmigten Autobauer aufgenommen worden sei. Das bedeutet, dass die Produktion vor Ort nun ab sofort beginnen darf, was noch für diesen Monat vorgesehen ist.

Minimum: 1.000 Fahrzeuge pro Woche

Tesla selbst verfolgt mit dem Bau von Autos in China gleich mehrere Ziele. Auf der einen Seite soll der Absatz vor Ort gesteigert, auf der anderen Seite sollen Einfuhrzölle für US-Gefährte verhindert werden.

Der Plan des Unternehmens sieht nach Angaben von Spiegel Online vor, in Shanghai in diesem Jahr 1.000 Fahrzeuge des Tesla Models 3s zu produzieren – mindestens. Allerdings ist unklar, ob die Ziele im Hinblick auf Lieferanten und Arbeitskräfte überhaupt realisiert werden können.

Weitere Werke in Planung

Das Werk in Shanghai soll übrigens nur der Anfang sein. Geplant ist die Eröffnung weiterer Produktionsstandorte außerhalb der Vereinigten Staaten.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
A. Daniel

Deutschland kann sich dann wohl von der Automobilindustrie endgültig verabschieden.. Was ist bloß mit dem Land der Dichter, Denker und Inventoren passiert? :(

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung