News

Tesla bereitet Produktion des Model 3 für Europa vor

Ein Tesla Model 3. (Foto: dpa)

US-Elektroautobauer Tesla bereitet offenbar den Produktionsstart der europäischen Version seines Model 3 vor. Größter Unterschied im Vergleich zum US-Modell ist der Ladeanschluss.

Ende Mai hatte Tesla-Chef Elon Musk angekündigt, das Model 3 im ersten Halbjahr 2019 nach Europa bringen zu wollen – auch nach Deutschland. Jetzt scheinen die Vorbereitungen für den Produktionsstart der europäischen Version des Elektroautos anzulaufen. Darauf deutet die Registrierung von sieben neuen Fahrzeug-Identifizierungsnummern für europäische Model-3-Versionen bei der US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit hin, wie das Branchenportal Electrek berichtet.

Tesla: Europäische Model-3-Fahrzeuge haben anderen Ladestecker

Demnach gibt es im Vergleich zu den für den US-Markt vorgesehenen Elektroautos einen entscheidenden Unterschied bei den europäischen Model-3-Fahrzeugen: den Ladeanschluss. In den USA verwendet Tesla seinen eigenen Anschluss, während der Elektroautobauer in Europa eine modifizierte Version des Typ-2-Steckers vom Hersteller Mennekes einbaut.

Darüber hinaus gibt es weitere kleinere Anpassungen für den europäischen Markt. Allerdings hatte Tesla aufgrund der notwendigen Änderungen den Europa-Start des Model 3 nach hinten verschieben müssen. Die Behebung der Probleme bei der Produktion für den nordamerikanischen Markt hatte Vorrang.

Elektrofahrzeug: Das Model 3 von Tesla

1 von 9

Bei den jetzt angemeldeten europäischen Tesla Model 3 handelt es sich aber noch nicht um jene, die im nächsten Jahr auf den Markt kommen sollen. Stattdessen wird Tesla die Fahrzeuge wohl für Sicherheitstests bei den europäischen Behörden oder zum Test der Anpassungen nutzen.

Bisher gab es zwar schon einige Model 3 in Europa zu sehen. Diese waren aber an Tesla-Mitarbeiter ausgeliefert oder aus den USA importiert worden. Jetzt könnte die Versorgung der europäischen Model-3-Vorbesteller vergleichsweise zügig erfolgen, da Tesla in seinen US-Fabriken die Produktionsprobleme in den Griff bekommen zu haben scheint.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung