News

Tesla: Elektroautobauer streicht sieben Prozent aller Stellen

Tesla-Chef Elon Musk. (Foto: dpa)

Tesla streicht sieben Prozent aller Stellen. Außerdem soll auch die Anzahl der Zeitarbeiter stark verringert werden. Mit dem Schritt will Elon Musk vor allem Kosten sparen.

Tausende Tesla-Mitarbeiter werden sich bald nach einem neuen Job umschauen müssen. Wie Firmenchef Elon Musk in einer Mail an die Mitarbeiter mitteilt, wird der Elektrobauer sieben Prozent aller Stellen streichen. Außerdem sollen nur noch die wichtigsten Zeitarbeiter weiter beschäftigt werden. Wie viele Stellen genau gestrichen werden, ist unklar. Im Oktober 2018 hatte Musk auf Twitter mitgeteilt, das Unternehmen habe 45.000 Angestellte. Sofern die Zahlen noch immer stimmen, sind 3.150 Mitarbeiter von den Kündigungen betroffen.

Musk nennt notwendige Kosteneinsparungen als Grund für die Stellenstreichungen. „Tesla wird diese Kürzungen vornehmen müssen, während wir gleichzeitig die Produktionsrate des Modell 3 erhöhen und viele fertigungstechnische Verbesserungen in den kommenden Monaten vornehmen müssen“, so der Chef des Elektroautobauers. Tesla hatte im dritten Quartal 2018 erstmals Gewinn gemacht. Laut Musk deutet alles darauf hin, dass der Autobauer auch im vierten Quartal 2018 einen Profit erwirtschaften konnte. Auch für das erste Quartal 2019 strebt der Firmengründer einen Gewinn an. Der soll offenbar auch durch die Stellenstreichungen realisiert werden.

Teslas Model 3 in Bildern
Tesla Model 3. (Foto: t3n)

1 von 36

Musk: „Unsere Produkte sind noch immer zu teuer für die meisten Menschen“

Trotz Stellenkürzungen will Musk die Produktion des Model 3 hochfahren. Das sei notwendig, um zumindest die Mittelklassevarianten des Wagens in allen Märkten auszuliefern, und so mehr Kunden zu erreichen, die sich das Elektroauto leisten können. „Darüber hinaus müssen wir weiter Fortschritte in Richtung preiswerterer Varianten des Model 3 machen“, so Musk. Bislang kostet die günstigste Variante des Fahrzeugs 44.000 US-Dollar. Tesla will aber möglichst bald ein günstigeres Basismodell nachliefern, das dann für nur 35.000 Dollar angeboten werden soll.

Im August 2018 hatte Musk angekündigt, das Basismodell innerhalb der nächsten sechs Monate auf den Markt zu bringen. Dieses Ziel dürfte der Autobauer aber erneut verfehlen. Derweil läuft die Zeit gegen das Unternehmen. Ab ab dem 1. Juli 2019 halbiert sich die Summe, die US-Käufer für den Erwerb eines Tesla als Steuergutschrift erhalten können. Damit wird das Model 3 auf dem Heimatmarkt des Unternehmens ab diesem Zeitpunkt effektiv 1.875 Dollar teurer. Ende des Jahres fallen die steuerlichen Vergünstigungen für Tesla-Kunden dann ganz weg.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung