News

Tesla: Erste Funktionen zum autonomen Fahren im August 

Noch während Tesla im Nachgang mehrerer Unfälle nach den Fehlern des eigenen Fahrassistenten fahndet, verspricht Firmenchef Elon Musk schon zum August erste Funktionen zum autonomen Fahren.

Diese Funktionen zum selbstständigen Fahren sollen mit der neuen Version der Software von Teslas Elektroautos aktiviert werden, hat Musk am späten Sonntag geschrieben. Unklar ist bisher allerdings, in welchem Umfang und unter welchen Umständen der Computer die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen soll. Bei der Autopilot-Software, betont Tesla, handele es sich lediglich um ein Assistenzsystem, das die Wagen nicht zu selbstfahrenden Autos mache. Deshalb sollten die Fahrer stets den Überblick über die Verkehrslage und die Kontrolle über das Fahrzeug behalten. Zugleich baut Tesla bereits seit 2016 Kameras und andere Hardware ein, die die Wagen fit für vollständig autonomes Fahren machen sollen.

Tesla: Funktionen zum selbstständigen Fahren kosten 3.600 bis 6.000 Euro

Tesla-Kunden können sich bereits die Option auf entsprechende Funktionen sichern, die je nach Verfügbarkeit und Zulassung durch die Aufsichtsbehörden freigeschaltet werden sollen. Das kostet 3.600 Euro beim Neuwagenkauf und 4.200 Euro bei Aktivierung nach Auslieferung. Die verbesserte Autopilot-Funktionalität lässt sich Tesla mit 6.000 Euro bezahlen.

Derzeit werden in den USA mehrere Unfälle untersucht, bei denen Fahrzeuge von Tesla mit eingeschaltetem Autopilotsystem auf Hindernisse wie stehende Fahrzeuge sowie einen Betonpoller auf der Autobahn auffuhren. Erst vor wenigen Tagen erklärten Unfallermittler der US-Behörde NTSB im vorläufigen Bericht zu einem tödlichen Crash im März in Kalifornien, der Autopilot habe einen Tesla-Model X in Richtung des Betonpollers auf der Autobahn beschleunigt. Zuletzt hatte das Unternehmen eher für Negativschlagzeilen gesorgt, da Kunden die Probleme und Verzögerungen nicht länger hinnehmen wollten und in großem Stil ihr Geld zurückforderten.

Tesla Model 3: Bald geht es los. (Foto: Tesla)

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Maro
Maro

„[…] verspricht Firmenchef Elon Musk schon zum August erste Funktionen zum autonomen Fahren.“

Nein, das tut er nicht. Er verspricht Version 9 für August, die das angesprochene Problem löst, auf das er angesprochen wird (teo lanes merge). Außerdem verspricht er, ab Version 9 mit der Einführung von „full self-driving features“ zu beginnen. Ob das schon im August sein wird, hat er nicht gesagt.

Mit dieser Berichterstattung setzt ihr und alle anderen Medien ein Versprechen in die Welt, das Musk so nicht gegeben hat. Nur, um später wieder darüber zu berichten, dass Musk seine Versprechen nicht hält. Da dürft ihr euch dann auch nicht wundern, dass Musk auf die Medien schimpft, die so über ihn berichten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung