News

Tesla: Video zeigt, wie neue Fahrzeuge nach Hardware-Update selbstfahrende Autos sind

(Foto: Tesla)

Alle neuen Tesla-Fahrzeuge werden ab sofort mit der nötigen Hardware ausgestattet, um ausschließlich selbstfahrend unterwegs zu sein.

Tesla: Das „unerwartete Produkt“ wurde vorgestellt

In einem Tweet kündigte Tesla CEO Elon Musk am Mittwoch an, dass er um 17 Uhr kalifornischer Zeit den zweiten Teil der Model-3-Präsentation abhalten wird. Das Event war ursprünglich für Montag geplant und auf Mittwoch verschoben worden, weil das Video dazu noch nicht fertig war.

Alle ab jetzt gefertigten Fahrzeuge werden mit einem Hardware-Update ausgestattet, das sie zu völlig autonomen Fahrzeugen macht, heißt es in einer Mitteilung von Tesla. Acht Kameras erlauben einen 360-Grad-Blick in bis zu 250 Meter Entfernung. Zwölf Ultraschallsensoren entdecken außerdem sowohl weiche als auch harte Objekte. Ein nach vorne gerichteter Radar liefert zusätzliche Daten. Tesla will, dass die Fahrzeuge damit sicherer als mit einem menschlichen Fahrer sind.

Ende 2017 soll die Tesla-Hardware im Einsatz sein

Tesla wird zwar alle zukünftigen Fahrzeuge mit dieser Hardware ausstatten, bis zur Straßentauglichkeit dauert es aber noch. So müssen noch Millionen Kilometer zurückgelegt werden, bevor es möglich ist, das Auto völlig einem Computer zu überlassen. Der neue Autopilot kommt mit einer 40 Mal größeren Rechenleistung als sein Vorgänger. Model S und Model X mit dieser Hardware sind laut Tesla bereits in Produktion. Diese Fahrzeuge können auch schon vorbestellt werden, das Model 3 folgt noch.
Ende 2017 soll die erste völlig autonome Fahrt von Los Angeles nach New York durchgeführt werden. Dabei muss der Fahrer keinen Handgriff mehr machen. Selbst das Aufladen des Autos funktioniert dann vollkommen selbstständig, sagte Elon Musk im Gespräch mit Journalisten.

In neuen Tesla-Fahrzeugen, die mit dem Hardware-Update ausgestattet sind, wird vorübergehend die Autopilot-Software noch deaktiviert.

   

In diesem Kontext auch interessant: Tesla Model 3: Innenraum soll sich „wie ein Raumschiff“ anfühlen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung