Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Tesla zeigt Mega-Supercharger-Konzept: Pause machen bei E-Auto-Reisen

Tesla Supercharger. (Foto: AuKirk / Shutterstock.com)

Tesla plant kleine Raststätten für E-Autos. 40 Autos könnten an einem solchen Mega-Supercharger geladen werden – Fahrer sollen derweil Kaffee trinken und auf die Toilette gehen.

Tesla will Supercharger in Raststätten-Form

Um E-Auto-Fahrern auf langen Reisen die Wartezeit beim Aufladen zu versüßen, plant Tesla offenbar die Errichtung von sogenannten Mega-Superchargern. Ein Konzept dieser kleinen Raststätten, in denen Essen und Getränke sowie Toiletten für E-Auto-Fahrer zur Verfügung stehen sollen, hat Teslas Technikchef Jeffrey B. Straubel in der vergangenen Woche bei der Restauranttechnikfachmesse FSTEC vorgestellt.

Tesla-CTO JB Straubel erklärt Mega-Supercharger-Pläne auf der FSTEC-Messe. (Bild: Restaurant Business Online)

„Die Leute kommen und warten 20 bis 30 Minuten an diesen Ladestationen, bis ihre Teslas wieder vollgeladen sind“, erklärte Straubel. „Sie wollen etwas essen, sie wollen eine Tasse Kaffee und sie wollen eine Toilette benutzen.“ Ein auf der Messe gezeigtes Konzept der möglichen neuen Ladestationen von Tesla soll auch eine Art Mini-Markt beinhalten.

Tesla Model S und X: Destination-Charging kommt in Europa in Fahrt
Tesla Model 3. (Foto: Motortrend)

1 von 8

Allerdings habe Tesla laut dem Bericht im Fachmagazin Restaurant Business keine Ambitionen, Läden oder Restaurants selbst zu betreiben. Stattdessen wolle der Konzern mit Restaurants zusammenarbeiten. Es sei erstaunlich, wie schnell sich die Dinge entwickelten, meinte Straubel. Kritiker merken allerdings an, dass sich die Auslagerung des Betriebs der Mega-Supercharger negativ auf die Marke Tesla auswirken könne.

Tesla will Betrieb der Mega-Supercharger-Läden auslagern

Bisher sei Tesla-Chef Elon Musk sehr darauf bedacht, alle Produktionsschritte und die Markenentwicklung unter eigener Kontrolle zu haben. Musk hatte das Mega-Supercharger-Konzept schon Anfang August bei einer Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen des E-Autobauers erwähnt. Demnach sollen dort bis zu 40 Autos Platz finden. Die Mega-Supercharger sollen insbesondere an Autobahnen oder Fernstraßen gebaut werden und E-Auto-Fahrern das Reisen erleichtern.

Interessant in diesem Zusammenhang: Karte für Schnellladestationen – Wo du dein Elektroauto in Europa laden kannst

via futurezone.at

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Max

Das Konzept einer Raststätte ist jetzt nicht wirklich "Neu"...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.