News

Artikel merken

Tesla und Hertz: Mega-Deal könnte auf bis zu 150.000 Model-3-Bestellungen wachsen

Die riesige Elektroauto-Bestellung des Autovermieters Hertz bei Tesla könnte noch um einiges größer ausfallen. Dank einer Kooperation mit Uber könnten 150.000 statt der bisher 100.000 georderten Model 3 auf dem Bestellzettel stehen.

2 Min. Lesezeit

Geht es nach Hertz, dann sitzen bald viele Uber-Fahrer:innen im Model 3 von Tesla. (Bild: Tero Vesalainen/Shutterstock)

Anfang der Woche hatte US-Autovermieter Hertz mit einer Bestellung von 100.000 Model 3 im Wert von 4,2 Milliarden US-Dollar aufhorchen lassen. Der bis dato größte Elektroauto-Deal sorgte für eine Kursexplosion der Tesla-Aktie und dafür, dass der Konzern Eintritt in den exklusiven Trillion-Dollar-Club erhielt, also eine Marktkapitalisierung von über einer Billion Dollar erreichte. Damit ist Tesla mehr wert als die übrigen Top-Ten-Autokonzerne zusammen, inklusive Toyota, VW, Daimler und BMW. Jetzt könnte die Hertz-Bestellung noch einmal um die Hälfte größer ausfallen.

Hertz will Model 3 an Uber-Fahrer:innen vermieten

Denn Hertz will im Rahmen einer Kooperation mit Uber dessen Fahrer:innen mit Model 3 versorgen. Ab Montag sollen Uber-Fahrer:innen in Los Angeles, San Francisco, San Diego und Washington D.C. die Tesla-Fahrzeuge zu einem besonderen Preis mieten können. Später soll das Programm USA-weit angeboten werden. Das Angebot ist aber auf Fahrer:innen mit mindestens 150 durchgeführten Fahrten und einer Bewertung von mindestens 4,7 Sternen beschränkt.

Zunächst verlangt Hertz 334 Dollar pro Woche (ohne Steuern), später könne der Preis auf 299 Dollar sinken, wie CNBC schreibt. Ob sich aber genügend Fahrer:innen finden, die pro Monat über 1.200 Dollar zahlen, um ein E-Auto zu mieten, das neu gerade einmal um die 40.000 Dollar kostet? Hertz und Uber setzen jedenfalls darauf. Für Uber stellt die Zusammenarbeit eine Möglichkeit dar, die Flotte seiner Fahrer:innen in Richtung CO2-Neutralität zu trimmen.

Teslas für Hertz kommen ohne FSD-Paket

Lange Rede, kurzer Sinn: Hertz braucht mehr Fahrzeuge. Sollte die Kooperation mit Uber gut anlaufen, könnte das Bestellvolumen von aktuell 100.000 in den kommenden drei Jahren auf 150.000 Model 3 anwachsen, wie Mark Fields, Interim-CEO von Hertz, sagte. Bis 2023 wolle man dem Uber-Netzwerk zunächst einmal bis zu 50.000 Tesla Model 3 zur Verfügung stellen. Die E-Fahrzeuge sollen übrigens nicht über Teslas Assistenzpaket FSD (Full-Self-Driving) verfügen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Die Tesla-Aktie hat ob der guten Nachrichten erneut einen Sprung gemacht. Vorbörslich ist das Papier knapp drei Prozent im Plus, blieb aber noch unter dem bisherigen Allzeithoch von knapp 1.100 Dollar. Auch die Uber-Aktie legte an der Nasdaq leicht zu.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder