News

Preise für Teslas könnten durch autonome Taxis steigen, sagt Elon Musk

Tesla Model 3. (Foto: Tesla)

Elon Musk hat angekündigt, dass die Preise für Tesla-Fahrzeuge wie das Model 3 stark steigen werden, wenn der Elektroautobauer seine autonom fahrende Taxiflotte an den Start bringt.

Schon 2020 will Tesla-Chef Elon Musk eine Million autonom fahrende Taxis auf die Straße gebracht haben. Wie ernst es Musk mit dem Thema selbstfahrende Autos ist, lässt sich etwa daran ablesen, dass er im Mai das Steuer im Autopilot-Team an sich gerissen hat – um seine ambitionierten Ziele voranzutreiben. Was potenzielle Nutzer des kommenden Taxidienstes freuen dürfte, könnte Tesla-Fans teuer zu stehen kommen, denn die Preise für Model 3 und Co. sollen bald enorm steigen, wie Musk erklärte.

Tesla: Preise steigen, wenn Robotaxis kommen

Auf Twitter antwortete Musk auf die Frage, ob Verbrauchern vor dem Hintergrund des geplanten Robotaxi-Services nur noch wenig Zeit bliebe, um ein Tesla-Fahrzeug zu kaufen, schlicht mit „Ja“. Musk konkretisierte allerdings kurze Zeit später, dass es weiterhin Teslas zu kaufen gebe. Die Preise dafür würden aber erheblich steigen. Schließlich sei ein vollautonomes Auto, das als Robotaxi dienen könne, um einiges wertvoller als ein Fahrzeug ohne solche Funktionen.

Derzeit verspricht Tesla, dass alle aktuell produzierten Fahrzeuge mit der für autonomes Fahren notwendigen Hardware ausgerüstet seien. Um vollautonomes Fahren zu ermöglichen, sei lediglich ein Update der Software notwendig. Noch muss aber ein Fahrer hinter dem Steuer sitzen, um im Notfall einzugreifen, wie CNBC berichtet. Anfang des Jahres hatte Musk aber auch schon in Aussicht gestellt, dass Tesla innerhalb der kommenden zwei Jahre Fahrzeuge bauen werde, die auf Lenkrad und Pedale verzichten.

Ob Musk und Tesla diese ambitionierten Ziele einhalten werden, ist aber fraglich. Der Tesla-Chef hat schon einige Male via Twitter getätigte Ankündigungen nicht einhalten können. In diesem speziellen Fall ist die Einführung von fahrerlosen Robotaxis aber auch von der Zustimmung der Behörden abhängig. Uber-CEO Dara Khosroshahi, dessen Unternehmen derzeit selbst an einem autonom fahrenden Taxidienst arbeitet, sagte gegenüber CNBC, dass es noch ein paar Jahre dauern werde, bevor Robotaxis ganz normal auf den Straßen fahren würden.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Johannes
Johannes

Mein künftiges Geschäftsmodell lautet also:
Ich arbeite im „Home Office“ (=Tesla) und gleichzeitig arbeitet mein Auto für mich. Dass ich auf dem Fahrersitz sitzen muss, ist gar nicht schlecht, dann beschmiert mir niemand meine schönen Sitze.
Am besten klebe ich mir noch einen Zettel auf den Kopf „Während der Fahrt bitte nicht mit dem Fahrer sprechen“, dann kann ich in Ruhe arbeiten. Außerdem bin ich ja eh nicht mehr der „Fahrer“

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung