Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Tesla-Event: Musk stellt neue Solar-Dachziegel und Powerwall-Batterie 2.0 vor

(Screenshot: Tesla)

Nach der Ankündigung von selbstfahrenden Autos, lud Tesla mit Solarcity am Freitag erneut zu einem Event. Diesmal ging es um neue Solar- und Energielösungen.

Statt Solarpanelen: Tesla stellt Solar-Dachziegel vor

In der Wisteria Lane, am Set von Desperate Housewives in den Universal Studios in Los Angeles, hielt Tesla am Freitag Abend gemeinsam mit Solarcity eine Produkt-Präsentation ab. Am 17. November werden Aktionäre darüber abstimmen, ob Solarcity und Tesla zusammengelegt werden können. Musk stellte jetzt, nur wenige Tage davor, neue Solar-Dachziegel vor, die zu Demonstrationszwecken auf den Desperate-Housewives-Häusern montiert wurden.

Die Dachziegel kommen in verschiedenen Ausführungen und sollen stabiler als herkömmliche Dächer sein. An frühere große Solarpanele erinnern sie kaum noch. Musk meinte, dass das Dach mit den Solarziegeln so schön sein wird, dass man es unbedingt seinen Nachbarn zeigen will. Musk erwartet, dass erste Solar-Dachziegel bereits im Sommer 2017 installiert werden.

Stromerzeugung, Speichern von Energie und Transport bezeichnete Musk bei dem Event als die Fundamente des Unternehmens. Die Solarzellen sollen Strom erzeugen, die Powerwall-Speicherlösung soll Energie speichern und Tesla übernimmt den umweltfreundlichen Transport. Musk hob damit noch einmal hervor, was eine Zusammenführung der beiden Unternehmen, Tesla und Solarcity, vereinen würde.

Sollte der Tesla-Solarcity-Deal durchgehen, wird die Produktion der Solarzellen gemeinsam mit Panasonic in Buffalo, New York über die Bühne gehen.

(Screenshot: Tesla)
(Screenshot: Tesla)

Powerwall-Batterie: Stärkere Batterie soll Gesamtlösung für Haushalt komplett machen

Im Idealfall hat ein Haushalt in Zukunft dann die Solar-Dachziegel, einen Tesla in der Garage und die Powerwall-Speicherlösung als Energiespeicher.

Bei dem Event in Los Angeles wurde auch die neue Powerwall-Batterie 2.0 vorgestellt. Diese wird 5.500 US-Dollar kosten und den doppelten Energiespeicherplatz des Vorgängermodells besitzen. Im Juli wurde die Produktionsstätte, die Gigafactory in Nevada, offiziell eröffnet. Auch die Batterielösung für Unternehmen hat mit dem Powerpack 2 ein Update bekommen, dieses wird allerdings schon seit September ausgeliefert.

Die gesamte Präsentation kann man sich hier ansehen:

In diesem Kontext auch interessant: Elon Musk enthüllt den Tesla-Masterplan: Carsharing, Solarenergie und vollautonome Autos

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

9 Reaktionen
ethan moore

Such a great post with great information for small business owners! Thanks so much!

John James

This is indeed very helpful, very nice!

jacob wallace

For time tracking you can also use Premember Light .

Tesla lässt sein Volk nicht hungern

Ziegel braucht man sowieso. Aber früher gabs mal diese Werbung mit Schindeln aus Plastik-"Blech" wo ein Junge 20 Stück oder so auf einer Hand hielt weil das im Prinzip uasi "cardboard"-Schindeln waren.
D.h. man hat - schlau ! - Die wasser-abweisende Haut und die Dämmung einfach aufgetrennt. Das macht vieles einfacher.
Hier habe ich mal Well-Kunststoff auf einem Dach gesehen aus einem Stück ! 8m Breit, 4m hoch und halt passend zugeschnitten. Dämmung und Haut getrennt ist nicht unschlau. Ist man halt nicht gewohnt. Aber das man die Beine abschrauben muss, war ja auch IKEAs überlegene Idee...
Ein-Mann-Platten sollte man durch "Ein-Mann-Dachschindeln" ersetzen.
Das man diese Plattenbausiedlungen sofort die Balkon-Platten durch Solar-Power ersetzt und die nächste Dämmung mit Solar-Panels stattfindet, sollte auch klar sein.
Autos haben HUNGER. HUNGER AUF STROM. Die benötigten Terra-Watts realisiert halt keiner.
1 Million Vorbestellungen * 60 kwH macht jeden Abend 60k*1 Mio = 60*10^3 * 10^6=60*10^9= 60 Giga-Watt welche jeden Abend geladen werden wollen wenn die Leute heim kommen und morgens wenn sie auf der Arbeit ankommen weil unnötige Präsenzpflicht-(un)kultur die überflüssige Lehmschicht stützt. Keiner will noch Verbrennungs-Autos. Wie viel Stück sind das also welche innerhalb 5-10 Jahren alle Verbrenner durch E-Autos ersetzen werden ?
(1) http://www.golem.de/news/medientage-muenchen-auch-streaming-hat-eine-hauptsendezeit-im-wohnzimmer-1610-124052.html

In USA ist Öko (oder siehe Joghurt bei Burn Notice) unbekannt oder von "LIBERALEN"(also Kiffern und was die Kirche und Reaktionäre sonst so ablehnen). China hingegen ist von selber schlau und will von der Kohlekultur weg kommen.
Weil das Stromnetz in USA oft ausfällt (auch Tagelang ! was hier gern vergessen wird)haben viele einen Generator im Haus. Das wäre das zweitwichtigste Standbein einer Firma welche sonst eher Camping-Wagen verkauft und an die Börse ging während der letzte Hurrican Florida evakuieren liess.

Die Leute wissen nicht ob sie Strom für ihren Tesla kriegen. Also baut man Powerpacks und Solar auf die Dächer zu hause und natürlich auch auf der Arbeit wo das Auto sowieso stundenlang herumsteht und locker laden kann. Tesla kümmert sich um seine Kunden. Genau daher sind Amazon und Apple so beliebt. Da wird man nicht im Stich gelassen wie bei vielen anderen Großkonzernen mit Zillionen-Bonis.
Auch Restaurants müsen Loader-Power anbieten. Da ist man (im Gegensatz zum Supermarkt ja länger als 15 Minuten. Auch bei Walmart kauft man länger ein weil man dort nämlich weit weit hin fahren muss und muss Solar-Carports aufbauen. Gleiches für IKEA und Baumärkte und Nagelstudios und Friseure. Wäre ich Reporter hätte ich längst angefragt aber ist wohl nicht so wichtig.
Discounter hingegen ist parken, einkaufen fertig und dauert eher oft unter 15 Minuten. Bald sogar noch weniger weil das Auto ja den Parkplatz sucht und weiss, wenn man mit iwatch an der Kasse bezahlt und dann gleich vor fahren kann.

Wie hoch ist der Zusatz-Aufwand der Schindeln ? Große Solarpanels haben einen Anschluss. Die viel viel mehr einzelnen Schindeln müssen ja kontaktieren usw. Das ist eigentlich aufwendiger.
Zielgruppe aufgrund der vermutlich höheren Kosten sind also vielleicht reiche Tesla-S-Fahrer und nicht arme kredit-überschuldete Tesla-3-Familien.

Für hier ist es vielleicht auch irrelevant. USA-Holzhaus-Bauweise und optische Vorgaben der Siedlung/umweltfeindlichen Baubehörden usw.
http://www.golem.de/news/usa-telekom-konzern-und-isps-verhindern-glasfasernetzwerke-1406-107006.html

"Diese wird 5.500 US-Dollar kosten und den doppelten Energiespeicherplatz des Vorgängermodells besitzen."
Was kostete der alte Powerpack ? Ist die Energiedichte besser geworden oder Fixkosten-Degression oder ist es gar nicht pro Kilowatt billiger und nur doppelt so viel Kapazität für fast doppelt so viel Preis ?

In USA wichtiger als die Selbstfahr-Nachrüstung war bei CNBC-Talk-Gästen die Zusammenarbeit mit Panasonic. Japaner haben überlegene Qualitäts-Präzision. Das ist schon besser.
Wie man bei
https://t3n.de/news/us-verbraucherschuetzer-tesla-759768/
sind Dodge und Chrysler u.ä. ganz unten bei der Qualität...

Das Problem Feuerwehr und Elektro-Autos und Solar- und Powerpacks sollte man auch mal angehen.
Ist wohl nicht so wichtig... Freut die Bau-Industrie... und Immobilienmafia...

HINTHINT an Musk: Container-Garagen welche Solar usw. haben. Die US-Bauweise ist nicht ganz so aber wer vor dem Haus parkt will einen Carport mit Solar. Und hier in Deutschland sind diese Garagen Strukturen wie bei diesen Lager-Haus-Versteigerungen im TV ja recht einheitliche Strukturen welche man als Aufklapp-Technik einheitlich, gut gedämmt usw. als Tesla-Pop-Up-Garagen anliefert, zusammensteckt und ratz fatz fertig ist. Vermutlich werden die sowieso schon per Kranwagen geliefert, erhalten jetzt aber neue Funktionen.

Bald sind alle Parkplätze am Supermarkt usw. überdacht. Denn man braucht den Solar-Strom um die Autos zu laden.

Tesla lässt sein Volk nicht hungern. Wir hingegen haben nicht mal brauchbares DSL...
http://www.golem.de/news/speckguertel-kaum-schnelles-internet-im-umland-deutscher-grossstaedte-1610-123897.html

takei

Das ist wieder mal eine "disruptive Innovation" welche den Markt aufmischt, wenn es denn wirklich so unkompliziert funktioniert und wenig Wartung beansprucht, und dazu auch noch günstiger ist als ein herkömmliches Dach kann es eigentlich nur ein Erfolg werden.

Nichtsdestotrotz halte ich dies in Europa bzw. in der DACH Region als sehr schwierig, hier gelten vermutlich ja andere Gesetze und vermutlich wird es noch Jahre dauern bis solche Produkte von Tesla auch hier erhältlich sein werden. Habt der Autor hierzu vielleicht mehr Informationen gefunden?

Teresa Hammerl

Die Autorin! ;)

Die Präsentation hat ja gerade erst stattgefunden, deshalb ist es da meiner Meinung nach noch zu früh etwas dazu zu sagen, wie das für den DACH-Markt oder in Europa umgesetzt wird. Wir bleiben aber dran und berichten, wenn wir mehr erfahren.

Hier kann man sich übrigens auch für Updates von Energie-Produkten von Tesla anmelden, es gibt auch die Möglichkeit dafür Deutschland auszuwählen: https://www.tesla.com/powerwall/updates

takei

oh natürlich, die Autorin! Danke für den Link

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst