Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Elon goes East: Tesla baut ein Werk in China

Die Tesla-Fabrik in Fremont. (Foto: dpa/Picture Alliance)

Der Elektrofahrzeug-Hersteller plant eine eigene Fabrik in Shanghai. Tesla hat dafür einen ganz besonderen Deal mit den Chinesen ausgehandelt.

Tesla will neue Fabrik in Shanghai errichten

Elon Musk treibt es nach Asien. Der Unternehmer will eine neue Fertigungsstätte in Shanghai bauen. Das berichtet das Wall Street Journal (WSJ) mit Verweis auf interne Quellen. In der Freihandelszone der Stadt soll eine Fabrik entstehen, die Tesla komplett gehört. Dass der US-Autobauer kein Joint Venture eingehen muss, gilt als Novum. Bisher konnten ausländische Fahrzeughersteller nur gemeinsam mit einem chinesischen Partner in den Markt eintreten und mussten sich die Profite mit diesem teilen.

Die neue Regelung könne die Produktionskosten für Tesla reduzieren, schreibt das WSJ. Sehr wahrscheinlich müsse der E-Auto-Pionier trotzdem den Importzoll von 25 Prozent auf seine Fahrzeuge zahlen. Für den Hersteller aus dem Silicon Valley dürfte sich die neue Fertigungsstätte trotzdem lohnen – der Markt für Elektrofahrzeuge wächst in China besonders rasant. Derzeit soll Tesla noch mit den Behörden in Shanghai darüber verhandeln, wann und wie der Start der Fabrik verkündet wird. Eine Anfrage des WSJ beantwortete der US-Autohersteller nicht.

Bis 2025 will die Regierung in Peking sieben Millionen E-Autos auf der Straße sehen. Im vergangenen Jahr waren es noch 351.000. Damit das Wachstum auch tatsächlich zustande kommt, verlangt China von allen Autoherstellern, bis 2019 elektrische Fahrzeuge zu produzieren. Sogar ein Benzin-Bann ist im Gespräch.

Chinesischer Internetriese Tencent im März bei Tesla eingestiegen

Für Tesla ist die neue Fabrik nicht der erste Kontakt ins Reich der Mitte. Der chinesische Internetriese Tencent, Mutter der Hype-App Wechat, hat im März fünf Prozent der Anteile an dem US-Hersteller erworben. Inwiefern die Akquise mit den neuen Plänen von Elon Musk zusammenhängt, lässt sich nur vermuten. Klar ist: Für Tesla dürfte der neue Absatzmarkt ein lohnendes Geschäft werden.

Auch interessant:

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
And

Typische Lüge. Wie war das, als The Boring Company "die Erlaubnis hatte", eine Strecke zu bauen?
Das hat die offiziellen Stellen auch überrascht und man wusste von nichts.

"As far as I know, there is no such agreement," Guo Lei, an official at Shanghai’s Economy and Information Technology Commission who is in charge of new-energy vehicle projects, said in a phone interview Monday. In a statement, Palo Alto, California-based Tesla reiterated that it’s working with Shanghai’s government to explore local manufacturing.

Aber das hilft, den Kurs zu stabilisieren. Immer wenn die Aktie abrutscht, kommt eine entsprechende Meldung. Zuletzt von Morgan Stanley das Upgrade trotz mieser Nachrichten. Die wollen sich als Underwriter für die zukünftig notwendigen Kapitalerhöhungen und die Ausgabe von weiteren Junk-Bonds empfehlen...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.