Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

„One more thing“: Apples Siri-Lautsprecher im Mac-Pro-Design könnte im Juni kommen

Apples Siri könnte auf der WWDC 2017 ein größeres Update erhalten. Soze Soze / Shutterstock.com

Apple hat für seine Entwicklerkonferenz WWDC 2017 im Juni offenbar ein „One more thing“ am Start. Dabei soll es sich um einen Siri-basierten Lautsprecher zum Premium-Preis handeln.

Apples Siri-Box mit iPhone-Power – WWDC-Vorstellung möglich

Seit Sonny Dickson geht tendenziell von einer Vorstellung im Juni aus.

Seit macOS Sierra wird das Desktop-OS mit Siri ausgeliefert – in naher Zukunft soll der Assistent in diversen Geräten zu finden sein. (Bild: Apple)

Laut Ming-Chi Kuo soll der Siri-basierte Lautsprecher „exzellente“ Soundeigenschaften und Rechenpower mindestens auf Niveau eines iPhone 6 besitzen und preislich im High-End-Segment verortet sein. Entsprechend vermutet er, dass das Apple-Produkt teurer als Amazons Echo sein wird. Während Kuo keinerlei Informationen zum Design vorliegen,  soll die Box Dicksons Quellen zufolge an die Tonnen-Optik des Mac Pro erinnern.

Apples Siri-Lautsprecher mit ARM-Prozessor und Beats-Sound

Ming-Chi Kuo geht ferner davon aus, dass der Lautsprecher auf einem angepassten ARM-Prozessor basieren sowie einen Subwoofer und sieben Hochtöner für einen satten Sound an Bord haben wird. Der Speaker sollen von Beats stammen – was naheliegt, schließlich gehört das Unternehmen zu Apple.

Neben Siri soll Apples W1-Bluetooth-Chip eine elementare Rolle in dem kommenden Produkt spielen. Der Chip, der mit den Airpods eingeführt wurde, ermöglicht es, Bluetooth-fähige Geräte automatisch mit anderen Produkten zu verbinden, sofern sie über dasselbe iCloud-Konto laufen.

Wie Amazons Echo erwartet Kuo, dass Apples Siri-Geräte nach und nach in verschiedenenModellvarianten vorgestellt werden sollen. (Bild: Amazon)

Apples Siri-Lautsprecher haben Kuo zufolge einige Vorteile gegenüber Amazons Echo: Siri unterstützt 18 Sprachen, während Alexa, Amazons Sprachassistent, derzeit nur auf Englisch und Deutsch bereitsteht. Zudem sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Siri auf Millionen iOS- und macOS-Geräten vorinstalliert sei und diese Basis eine solide Grundlage für die Akzeptanz des Produkts spielen könnte. Auch der Support von Produkten mit Apples Airplay-Standard, mit dem Inhalte über WLAN gestreamt werden können, solle der Siri-Box in die Karten spielen, so Kuo.

Damit Siri mit der Konkurrenz mithalten kann, soll der digitale Assistent ein großes Update erhalten, das sowohl in iOS 11 als auch mac OS 10.13 integriert wird. Laut Sonny Dickson werde die neue Version in den kommenden Monaten veröffentlicht werden – mit Fokus auf das Smart-Home-Device.

Falls Kuo und Dickson Recht behalten sollten, werden wir in etwa vier Wochen neben iOS 11, macOS 10.13, watchOS 4 und tvOS 11 besagte Siri-Box zu Gesicht bekommen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

um Weiterlesen:

Die 40 lustigsten Siri-Antworten

1 von 42

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
gast22

Siri zu nutzen ist schon gewöhnungsbedürftig - und leider ist die Mehrheit eher der Vergangenheit angetan, als Veränderungen.

ABER: Da wird nichts kommen. Ist ein Fake-Artikel. Warum?

Amazon z.B. hat kein eigenes Smartphone. Also mussten sie sich was einfallen lassen, um diese technologische Lücke zu schließen.

Apple hat das iPhone und ATV (und wenn du so willst auch noch das iPad und den Mac). Welchen Mehrwert sollte so eine Kiste haben??? Warum also sollte es produziert werden?

In allen heutigen Artikeln der Blogs steht der selbe Kram - niemand sieht solch einen Zusammenhang, obwohl er doch offensichtlich ist. Amazon braucht es für mehr Umsatz. Apple ist da schon längst angekommen.

Fazit: Da kommt nichts. Ist eine Ente ;-(

Antworten
David

Find das ja immer wieder "geil", Ich selbst kenne KEINEN EINZIGEN der Siri nutzt oder im Alltag einsetzt. Die meisten habens deaktiviert und auf dem Mac sogar komplett entfernt.

Falls es jemand von euch benutzt... wie und warum? Würde mich mal ernsthaft interessieren.

Antworten
Andi

Z. B. um via Apple Watch ein Navigationsziel anzugeben. Oder ein Telefonat zu beginnen. Oder irgendwas zu notieren. Alles freilich nur unter Ausschluß der Öffentlichkeit - im Auto z. B. ist das wirklich praktisch. Ich würde allerdings niemals in einer belebten Fußgängerzone oder einem öffentlichen Verkehrsmittel in meine Uhr sprechen, schließlich bin ich nicht Michael Knight :) Am Mac finde ich Siri momentan auch noch völlig überflüssig. Wenn ich schon vorm Rechner bin, erreiche ich mein Ziel wahrscheinlich schneller mit Tastatur und Maus, als mit Siri.

Antworten
Andreas

Ich wähle sehr oft über Siri. "XYZ Handy/Büro anrufen" funktioniert ohne das iPhone zu entsperren und ist schneller gesprochen als die App zu öffnen und dann die Person in den Kontakten zu suchen.
Selbiges gilt für die Navigation via Apples Karten und ortsgebundene Erinnerungen – Also "Erinnere mich wenn ich nach Hause komme"
Was Siri auch ziemlich gut kann sind Fotos nach Orten sortieren – also "Zeige alle Bilder aus München" etc.
Und komplexere Fragen wie "Wann ist der nächste Termin mit Person XY".
Zudem nutze ich jeden Abend die Frage "Was steht morgen in meinem Kalender"

Woran ich wiederum nahezu jedes Mal wieder scheitere, ist das diktieren von Nachrichten und Mails. Da macht Siri einfach unendlich viele einfache, peinliche Fehler.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.