Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Thor ET1: Dieser E-LKW soll Tesla das Fürchten lehren

ET1. (Foto: Thor Trucks)

Das US-Startup Thor Trucks hat mit dem ET1 seinen ersten E-LKW vorgestellt. Die Konkurrenz für den Tesla Semi soll ab 2019 tonnenschwere Lasten transportieren.

E-LKW: Thor Trucks stellt Tesla-Semi-Konkurrent ET1 vor

Mitte November hatte Elon Musk nach einigen Verzögerungen seinen E-LKW Tesla Semi präsentiert, der ab 2019 verkauft werden soll. Der Sattelschlepper soll mit einer Akkuladung – je nach Modell – 480 oder 800 Kilometer weit fahren können. Tesla muss sich aber auf Konkurrenz einstellen. Das US-Startup Thor Trucks hat mit dem ET1 jetzt ebenfalls einen E-LKW vorgestellt, der ab 2019 schwerbeladen über die Highways rollen soll, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

Rennen der E-LKWs: Thor ET1 oder Tesla Semi zuerst auf der Straße? (Bild: Thor Trucks)

Wie Elon Musk mit dem Semi hat auch der 25-jährige Thor-Trucks-Gründer und -CEO Dakota Semler mit seinem ET1 einen echten Hingucker entwickelt. Das Schwergewicht soll zwischen 150.000 und 250.000 US-Dollar kosten und eine Reichweite von rund 480 Kilometern haben. Wie Teslas Semi soll auch der Thor ET1 umgerechnet rund 36 Tonnen Güter transportieren – das Maximum für Sattelschlepper in den USA. Bei der Reichweite wird der ET1 vor allem mit Liefertrucks auf mittellangen Strecken konkurrieren.

E-LKW ET1: Thor Trucks verspricht Einsparungen

Wie Tesla verspricht auch Thor Trucks Speditionsfirmen Einsparungen beim Betrieb einer ET1-LKW-Flotte. Den zunächst höheren Kosten bei der Anschaffung des E-Trucks sollen um 70 Prozent niedrigere Tankkosten und um 60 Prozent niedrigere Wartungskosten gegenüberstehen. Darüber hinaus versprechen beide E-LKW-Anbieter eine Reduktion der Emissionen auf nahe Null.

Tesla Semi: Der Elektro-Brummi in Bildern
Das Cockpit des Tesla Semi. (Grafik: Tesla)

1 von 4

Thor-Chef Semler hat seinen ET1 mit gerade einmal 17 Mitarbeitern entwickelt. Weitere werden jetzt unter anderem von Boeing, dem E-Autobauer Faraday und dem chinesischen Konzern BYD Auto abgeworben. Branchenbeobachter gestehen Thor Trucks immerhin zu, eine Lücke auf dem Markt für LKWs füllen zu können. Ob der ET1 tatsächlich 2019 auf den Markt kommt, bleibt abzuwarten. Bisher hatte Thor sich auf die Entwicklung von Akkupacks konzentriert, wie electrive.net schreibt. Zudem sind weder Semler noch sein Mitgründer Giordano Sordoni gelernte Ingenieure.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst