News

Für MacBook Pro und Co.: Apple arbeitet an 5K-Thunderbolt-Display mit integrierter Grafikeinheit

(Bild: Apple)

Apple soll in den kommenden Wochen einen Nachfolger seines in die Jahre gekommenen Thunderbolt-Displays präsentieren. Das neue Display soll neben 5K-Auflösung eine dedizierte Grafikeinheit an Bord haben.

Apple 5K-Thunderbolt-Display mit GPU – ideal für neue MacBooks

Das aktuelle 27-Zoll-9to5Mac berichtet, lichten sich die Lagerbestände der derzeitigen Displaygeneration – der Nachfolger mit knackigen 5.120 x 2.880 Pixeln könnte zur WWDC-2016-Keynote gezeigt werden, die am 13. Juni 2016 stattfinden wird.

(Bild: Apple)

Schon ein wenig in die Tage gekommen: Apples Thunderbolt-Display. (Bild: Apple)

Apple will aber dem Bericht zufolge nicht einfach nur ein hochauflösendes Display vorstellen, sondern es soll auch MacBooks unterstützen, deren integrierte GPU für die Ansteuerung des 5K-Displays nicht ausreichen würde. Aus diesem Grund, so 9to5Mac, wird das nächste Thunderbolt-Display eine dedizierte GPU integriert haben, die sich anstelle der MacBook-GPU um die Berechnung kümmert. Ob ein Mac ausreichend Grafikperformance besitzt oder die Display-GPU nachhelfen muss, soll durch eine Software reguliert werden, die ein Bestandteil von OS X 10.12 (oder macOS 10.12) sein dürfte. Dabei wird die GPU des jeweiligen Ausgabegeräts deaktiviert – beide Grafikeinheiten können sich nicht gleichzeitig nutzen lassen, so die Quelle.

5K-Thunderbolt-Display wohl nur mit neuen Macs kompatibel

Das Thunderbolt-Display soll eine ähnliche Display-Technologie wie der 5K-iMac an Bord haben. (Bild: Apple)

Die Intention hinter der GPU-Integration sei der Quelle zufolge, dass Apple künftig MacBooks und MacBook Pros bauen will, die so leicht und dünn wie nur möglich sind. Diesen fehlt zumeist er Platz für eine performante GPU. Damit die Notebooks dennoch in Kombinationen mit einem hochauflösenden Display betrieben werden kann, muss die notwendige Grafikeinheit extern beziehungsweise im Display untergebracht werden.

Wie das Display mit Macs verbunden werden soll, ist noch ungewiss, es wird aber spekuliert, dass Apple auf den Thunderbolt-3-Standard setzt, der mit USB Typ C kompatibel ist. Laut 9to5Mac soll Apple bei seinem neuen Display eine ähnliche Displaytechnologie verwenden, wie sie im 5K-iMac-Modell zum Einsatz kommt. Das dürfte bedeuten, dass das Panel den gleichen brillanten DCI-P3-Farbraum erhält. Ob Apple das Display am 13. Juni vorstellt, ist ungewiss, wir werden allerdings zeitnah von der WWDC 2016 berichten. Nachtrag: Geht es nach Rene Richie von iMore, sollten wir uns nicht zu sehr auf die Vorstellung des Displays im Zuge der WWDC-Keynote einstellen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.