News

Thyssenkrupp: Künstliche Intelligenz für den Werkstoffhandel entscheidend

(Foto: Shutterstock)

Der Werkstoffhändler Thyssenkrupp Materials Services setzt für seine Wettbewerbsfähigkeit auf selbst entwickelte künstliche Intelligenz.

Die nach dem Unternehmensgründer Alfred Krupp genannte KI „Alfred“ helfe künftig etwa dabei, Transportwege besser zu planen und den Transport Tausender Tonnen Material pro Jahr damit einzusparen. Vorstandsvorsitzender Klaus Keysberg sprach am Donnerstag von einem „wichtigen Meilenstein“. „Künstliche Intelligenz ist eine der Technologien, die im Werkstoffhandel künftig entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit beitragen wird“, sagte Keysberg.

Mit Alfred sollen die rund 14 Millionen Auftragspositionen, die bei Materials Services in weltweit 271 operativen Standorten jährlich eingehen, deutlich effizienter verarbeitet und analysiert werden. Künftig könne Werkstoff schneller an den richtigen Standorten verfügbar sein und die Wünsche der Kunden besser erfüllt werden, hieß es in einer gemeinsam mit Microsoft veröffentlichten Mitteilung.

Algorithmen als stärkster Hebel

„Für uns als Großhändler sind Datenerkenntnisse und Datenalgorithmen möglicherweise einer der stärksten Hebel für die Verbesserung unseres Geschäfts“, sagte Digital-Chef Axel Berger. Bislang habe das Unternehmen zwar Daten gehabt, sie seien aber nicht immer verfügbar gewesen. Auf Basis von Microsofts globaler Cloud-Plattform Azure sei nun Alfred entstanden. Die Anwendung fungiere als Bindeglied zwischen verschiedenen Plattformen und sorge für eine stetige Optimierung von Geschwindigkeit und Servicequalität.

Thyssenkrupp Materials Services ist nach eigenen Angaben mit 271 operativen Standorten in mehr als 40 Ländern einer der weltweit größten Werkstoffhändler und Dienstleister. In Essen unterhält das Unternehmen unter der Leitung von Berger eine Niederlassung speziell für die Digitalisierung seiner Geschäftsprozesse. dpa

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung