Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Tim Cook: Apple hat große Innovationen in der Pipeline

(Foto: Gary Fong)

Apples CEO Tim Cook hat sich im Lichte der schlechten Quartalszahlen zu einem Schritt entschieden, den Steve Jobs wohl nie in Erwägung gezogen hätte: Er rechtfertigte die aktuelle Situation des Konzerns im Fernsehen. Währenddessen sprach er unter anderem über Android-Wechsler, Apple in China und neue Produkte.

Tim Cook: Viele Android-Wechsler und großes Potenzial in China

CC BY-SA 2.0)

Letzte Woche hatte der Branchenprimus aus Cupertino, Kalifornien, erstmals in der Sendung „Mad Money“ zu stellen.

Tim Cook bemüht sich, die Wogen nach Bekanntgabe der für Apple verhältnismäßig schlechten Quartalszahlen zu glätten und bezeichnet den Sinkflug für eine riesige Überreaktion. Cook erläuterte, dass Apple – gemessen an absoluten Maßstäben – ein unglaubliches Quartal hingelegt habe, schließlich gab es ein Umsatzplus von 50 Milliarden US-Dollar und zehn Milliarden US-Dollar Gewinn. Er räumte allerdings ein, dass Kunden langsamer auf neue iPhones umsteigen würden als noch bei der Einführung der 4,7- und 5,5-Zoll-Modelle. Allgemein zeigte er sich positiv, denn rund zehn Milliarden US-Dollar (etwa 8,7 Milliarden Euro) Quartalsgewinn sei mehr als jedes anderes Unternehmen mache.

Das iPhone SE verkaufe sich laut Apple-Chef Tim Cook durchaus gut. (Foto: t3n)
iPhone SE. (Foto: t3n)

1 von 11

Cook ging auch auf den chinesischen Markt ein, der oftmals als „Problemkind“ dargestellt wird und den Großinvestor Carl Icahn dazu veranlasste, all seine Apple-Anteile abzustoßen – im Wert von fünf Milliarden US-Dollar. Cook betont, dass man trotz der Turbulenzen langfristig auch in China erfolgreich sei. Beispielsweise sei die Zahl der Wechsler von Android-Geräten auf das iPhone in der ersten Hälfte 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 40 Prozent angestiegen. Außerdem arbeite man mit der chinesischen Regierung zusammen, um die Angebote iBooks und iTunes Movies wieder anbieten zu können.

Außerdem, so eine Prognose, werde die Mittelschicht in fünf Jahren auf 500 Millionen Menschen anwachsen, sodass die iPhone-Zielgruppe ansteige. Der Vermutung, dass Apples Fokus auf Hochpreis-Modelle mit der Sättigung der westlichen Smartphone-Märkte und dem Wachstum aus Schwellen- und Entwicklungsmärkten zum Problem werde, widersprach er. „Der Markt muss nicht gewaltig wachsen, damit Apple wächst,“ so Cook.

Tim Cook: Apple hat „große Innovationen“ in petto

„We've got great innovation in the pipeline.“

Abgesehen von den Rechtfertigungen zur aktuellen Situation ging Cook auf die Apple Watch ein und gab auch einen kleinen Ausblick auf kommende Produkte. Zur Apple Watch sagte er, dass man sich noch im Lernmodus befinde, mit der Smartwatch dennoch bereits Marktführer sei – sie werde besser und besser. Langfristig geht Cook davon aus, dass die Apple Watch ein so großer Erfolg wie der iPod wird.

Wir können gespannt sein, was Apple für Überraschungen bereithält. (Bild: Apple)

Im Detail ging Cook selbstredend nicht auf neue Produkte ein, aber er betonte, dass Apple Innovatives in Arbeit habe. Die nächsten iPhones sollen wieder zum Kauf anreizen und auch aktuelle iPhone-Besitzer zum Upgrade motivieren.

Auch lesenswert zum Thema: Apple im Sinkflug: Diese 2 Fehler bringen das Unternehmen in Bedrängnis

via www.macrumors.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Peter

Na toll!

"Die nächsten iPhones sollen wieder zum Kauf anreizen und auch aktuelle iPhone-Besitzer zum Upgrade motivieren."

Wie wäre es mal mit einem heftigen iMac-Update. Mit einer klaren Linie, statt 3 Notebook-Modellen?! Ein Fernseher von Apple, in Verbindung mit SmartWatch und Co, wäre auch immer noch hochinteressant. Ja zeig mir doch die Innovationen, abseits vom iPhone.

Sorry aber die neuen iPhones brauche ich nicht. Ich telefoniere mit dem iPhone und und mein iPhone 5 reicht mir da immer noch vollkommen aus. Es sei denn ihr seid mal innovativ und erfindet einen Akku, der unter Last 1 Woche hält :P Dann wird es interessant, denn DAS sind die Schwachstellen aller Geräte.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.