Tool-Tipp

Time-Tracking: Für dieses kostenlose Tool braucht ihr nur einen Browser

Time-Tracking: Hellotimo ist kostenlos und funktioniert in jedem Browser. (Foto: Mockuper)

Hellotimo ist ein kostenloses Time-Tracking-Tool für den Browser, das gleichzeitig als Aufgabenplaner dient. Der ansprechend gestaltete Dienst kommt aber nicht ohne Nachteile aus.

Time-Tracking-Tools helfen Bildschirmarbeitern beim Optimieren der Produktivität, sie beantworten unter anderem die Frage, für welche Aufgaben wie viel Zeit verwendet wurde. Entsprechende Lösungen gibt es auf dem Markt zuhauf.

Allerdings ist nicht jede auf Anhieb für Einsteiger geeignet. Zum einen kosten viele Lösungen mit größerem Funktionsumfang Geld, zum anderen müssen Nutzer in der Regel zwischen zwei Tools wechseln, da sie ergänzend zur gewählten Zeiterfassungssoftware noch einen Aufgabenplaner wie Wunderlist verwenden.

Kostenloses Time-Tracking mit Hellotimo

Umso spannender ist vor diesem Hintergrund ein Blick auf Hellotimo. Das kostenlos über jeden Webbrowser abrufbare Tool verbindet die Zeiterfassung von Tätigkeiten mit der bekannten Funktionsweise einer To-do-Liste. Auf der Startseite erwartet den Nutzer eine vertikale Wochenansicht, der aktuelle Kalendertag ist gefettet dargestellt.

So sieht die Weboberfläche von Hellotimo aus. (Screenshot: t3n.de)

Über die Schaltfläche New Task lässt sich im nächsten Schritt eine erste Aufgabe anlegen. Beim Klick auf das Play-Symbol neben der erstellten Aufgabe wird die Zeit erfasst und später auch wieder gestoppt.  Werden mehrere Aufgaben so hintereinander erfasst, ergibt sich am Ende des Arbeitstages eine gute Übersicht über alle erledigten Tätigkeiten, inklusive dem benötigten Zeitaufwand.

Kein Export, aber ein Light-Mode

Selbstverständlich ist dies kein Hexenwerk. Angesichts fehlender Zusatzfunktionen wie beispielsweise der Möglichkeit, die Daten zu exportieren oder mit Auftraggebern zu teilen, ist Hellotimo allenfalls für Einsteiger und Gelegenheitsfreelancer geeignet. Außerdem gibt es bislang nur eine englische Sprachausgabe.

Trotzdem ist das Time-Tracking-Tool erstaunlich einfach zu bedienen, und macht auch optisch einen soliden Eindruck. Die Designer haben sogar an einen Light-Mode gedacht, der die Weboberfläche mit einem Klick aufhellt. Hinter dem Projekt stehen übrigens die britischen Entwickler Jordan Amblin und Richard Palmer.

Mehr zum Thema: 

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Freddy
Freddy

Hi,
ich bin Freelancer und für mich ist Time-Tracking essenziell! Ich kannte Hellotimo noch gar nicht. Danke für den Tipp. Ich verwende schon lange MoneyPenny und kann es nur empfehlen. Zwar ist es nicht kostenlos, aber auf jeden Fall sein Geld wert. Zusätzlich zur Zeiterfassung bietet es zahlreiche Funktionen wie z.B. die Projektbudgetierung und -verwaltung, das automatische Erstellen von Rechnungen, sowie das erfassen von Ausgaben. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und der Kundenservice ist super. Schauts euch doch mal an: https://moneypenny.me/

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung