Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Interview

Auf diese Tools setzt Book a Tiger

Die Book a Tiger-Gründer Claude Ritter und Nikita Fahrenholz. (Foto: © Steve Bergmann)

In unserer Artikelserie „Auf diese Tools setzt …“ gewähren bekannte Startups aus Deutschland seltene Einblicke in ihren Tech-Stack. Heute an der Reihe: der Putzkräfte-Vermittler Book a Tiger.

t3n.de: Welches Tool setzt ihr für das HR- und Bewerbermanagement ein?

Wir nutzen BambooHR. Als wir 2014 an den Start gegangen sind, war es das Tool, das uns in Bezug auf den Funktionsumfang am meisten zugesagt hat. Mittlerweile mag es gleichwertige oder bessere Tools geben, für unsere Zwecke passt es aber immer noch gut. Schwächen hat das Tool im Bereich Bewerbermanagement. Hier sind die Funktionen eher rudimentär.

t3n.de: Welches Tool hilft euch beim Kundensupport?

Beim Kundensupport nutzen wir die Service Cloud von Salesforce. Salesforce wird bei uns von der ganzen Firma eingesetzt. Wir vermeiden dadurch Datensilos, da alle Daten in Salesforce verfügbar sind. Daher hat es sich natürlich auch angeboten, im Kundenservice auf Salesforce zurückzugreifen. Natürlich hat jede Software ihre Stärken und Schwächen, gravierende Nachteile sehen wir hier allerdings keine.

t3n.deAuf welches Tools für das Team-Messaging setzt ihr? 

Wir nutzen Google Hangouts. Das ganze Unternehmen  verwendet Google-Apps (E-Mail, Kalender und so weiter). Da bietet sich Google Hangouts natürlich an – das vereinfacht die Nutzerverwaltung und man benötigt nicht noch einen zusätzlichen Account. Davon hat man eh schon viel zu viele.

t3n.de: Welches CRM-System kommt bei euch zum Einsatz?

Wir nutzen Salesforce – und zwar nicht nur als CRM-Tool, sondern als Plattform für die komplette Firma. Wir haben also keinen Admin-Bereich, in den sich unsere Mitarbeiter einloggen. Stattdessen verwenden wir Salesforce als Plattform für unsere kompletten Prozesse. Der größte Vorteil von Salesforce ist auf jeden Fall die Flexibilität, man kann damit praktisch alles machen. Zum Teil wirkt sich das allerdings auch negativ aus, da man sich dadurch vieles „kaputtkonfigurieren“ kann. Größter Nachteil sind jedoch die Kosten. Salesforce ist sehr teuer.

t3n.deAuch das Projektmanagement und die Aufgabenverwaltung wird heute über Tools abgewickelt. Welche kommen bei euch zum Einsatz?

Je nach Team nutzen wir Trello oder Asana. Beide Tools sind einfach zu verstehen und zu bedienen. Nachteile gibt es nicht wirklich. Entweder mag man das eine oder das andere Tool.

t3n.de: Welche Tools kommen bei euch für das E-Mail-Marketing und die Verwaltung von Newslettern zum Einsatz?

Unser komplettes E-Mail-Marketing wird über die Salesforce-Marketing-Cloud abgewickelt. Der große Vorteil dabei ist, dass die Daten direkt aus Salesforce kommen und wir sie nicht aus einem Produktivsystem in das E-Mail-Tool übertragen müssen. Dabei bleibt zum Beispiel gerne mal ein Opt-out liegen und Kunden bekommen trotzdem noch E-Mails von uns, obwohl sie sich aus dem Verteiler ausgetragen haben. Das passiert mit der Marketing-Cloud von Salesforce glücklicherweise nicht.

t3n.deFast jedes Startup verfügt auch über ein KPI-Dashboard zur Messung von Kennzahlen. Welches nutzt ihr und warum gerade das?

Unsere Dashboards sind mit Tableau gebaut. Wir konsolidieren unsere Daten aus Salesforce, Facebook, Analytics, Piwik und so weiter in einem Data-Warehouse, das auf PostgreSQL basiert. Anschließend bauen wir basierend auf dem Data-Warehouse unsere Dashboards mit Tableau. Zudem können einfache Ad-hoc-Abfragen und Reports auch innerhalb von Salesforce herausgesucht und erstellt werden.

t3n.de: Nutzt ihr ein Tool zur Konkurrenzbeobachtung?

Dafür nutzen wir kein Tool. Wir schauen uns die Konkurrenz nur sporadisch an.

t3n.deIst ein Tool zur Messung der Teamstimmung beziehungsweise zur Optimierung der Unternehmenskultur im Einsatz?

Nein, dafür haben wir kein Tool im Einsatz.

t3n.de: Auf welchen Hoster setzt ihr für eure Website?

Sowohl unsere Webseite als auch unsere Business-Logik sind auf Heroku gehostet.

t3n.de: Verwendet ihr auch eine Cloud-Telefonanlage?

Ja, wir nutzen Natterbox. Ausschlaggebend dafür war für uns die Salesforce-Integration, aber auch die Möglichkeit, Call-Routing einfach mit einem guten, visuellen Editor umstellen zu können.

t3n.deAbschließend: Gibt es sonst noch ein Tool, auf das ihr nicht mehr verzichten könnt?

Ganz klar: Zeplin. Produkt- und Entwicklerteams, die Zeplin nicht einsetzen, verpassen etwas und sind langsamer als Teams, die mit Zeplin arbeiten. Mit dem Tool lassen sich Entwürfe und Design-Spec-Sheats für Apps und Websites einfach erstellen und teilen.

Weitere Artikel aus der Reihe:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Denis

Ich habe bereits mehrere Artikel aus der Artikelserie gelesen und finde es erschreckend, wie Alles, ja fast die ganze Infrastruktur in die Cloud ausgelagert wird. Nur die relativ große Player wie Trivago können sich Eigenentwicklungen leisten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.