Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Heiß auf Kollaborationstools: Cisco kauft Broadsoft für 1,9 Milliarden Dollar

Cisco. (Foto: Shutterstock/Ken Wolter)

Cisco wird den Kommunikationssoftwareanbieter Broadsoft für 1,9 Milliarden US-Dollar kaufen. Mit der Übernahme will sich der US-Netzwerkriese im Bereich Kollaborationstools besser aufstellen.

Cisco: 1,9 Milliarden Dollar für Kollaborationstools

Um sich außerhalb des schwächelnden Kerngeschäfts mit Switches und Routern besser zu positionieren, hat sich US-Netzwerkausrüster Cisco den Anbieter von Telekommunikationssoftware Broadsoft geschnappt. Die Übernahme hat ein Volumen von rund 1,9 Milliarden US-Dollar und soll im ersten Quartal des Jahres 2018 abgeschlossen sein, wie Cisco am Montag mitteilte. Cisco wird 55 US-Dollar pro Broadsoft-Aktie zahlen.

Broadsoft Meet: Diese und weitere Kollaborationstools gehören bald zu Cisco. (Bild: Broadsoft)

Nach dem Zusammenschluss will der Konzern Softwarelösungen für die Zusammenarbeit in Teams und Unternehmen für jedes Marktsegment bereitstellen können. Broadsoft bietet mit Broadworks und Broadcloud Cloud-basierte Unified-Communications-Produkte für Telekommunikationskonzerne an. Das Unternehmen arbeitet mit mehr als 450 Telekomfirmen in 80 Ländern zusammen. Während Cisco mit seinen Produkten eher Konzerne als Kunden im Visier hat, fokussiert Broadsoft mit flexibleren Lösungen auf kleine und mittlere Unternehmen.

Auch wenn im Bereich Kollaborationssoftware eher Unternehmen wie Slack, Microsoft, Google oder Facebook präsent sein mögen, engagiert sich Cisco dort schon seit mindestens einem Jahrzehnt. 2007 hatte der Kauf von Cisco mit Spark eine Plattform für Meetings und Zusammenarbeit in Unternehmen vorgestellt.

Cisco meldet 200. Zukauf der Firmengeschichte

Cisco ist seit längerer Zeit dabei, sein Portfolio in Richtung Security, Zukauf von Perspica in der vergangenen Woche verbuchte Cisco seine insgesamt 200. Übernahme der Konzerngeschichte.

Groß, bunt, beeindruckend – So sehen Googles Rechenzentren aus
Deepmind: Google macht die firmeneigenen Rechenzentren durch den Einsatz von KI energieeffizienter. (Foto: Google)

1 von 17

Interessant in diesem Zusammenhang: Sicher ins Web mit Umbrella – Cisco bringt Secure Internet Gateway in die Cloud

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen