News

Die 10 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland – und ja, Amazon steht auf Platz 1

Amazon hat 2020 mit Abstand den meisten Umsatz gemacht – doch wie viel davon auf Kosten der Mitarbeitenden? (Quelle: Sundry Photography / Shutterstock)

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Corona hat für einen Boom im E-Commerce gesorgt. Wenig überraschend hat insbesondere Amazon davon enorm profitiert – aber auch einige andere Onlineshops.


Einer der Gewinner der Corona-Pandemie ist zweifelsfrei der E-Commerce. Von Kleidung über Gartenmöbel bis hin zum Wocheneinkauf wird fast alles online geshoppt. Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider: Der Handelsverband Deutschland schätzt den Umsatz des deutschen Onlinehandels auf 72,8 Milliarden. Gegenüber 2019 ist das ein Anstieg von rund 23 Prozent. Statista hat in einer Studie gemeinsam mit EHI Retail Institute die zehn umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland herausgefunden und aufgelistet.

Niemanden überrascht es: Amazon ist umsatzstärkster Onlineshop

Caption Obvious zuerst: Amazon hat 2020 den meisten Umsatz eingefahren. Für Amazon hat sich die Bequemlichkeit der Menschen ausgezahlt. Auffällig ist trotzdem, welchen enormen Vorsprung Amazon gegenüber allen anderen Onlineshops in Deutschland hat: 2020 hat der Tech-Gigant einen Umsatz von 13,87 Milliarden Euro gemacht. Auf Platz 2 folgt Otto, dort sind es 4,5 Milliarden. Das heißt: Amazon hat mehr als das dreifache von Ottos Jahresumsatz eingefahren. Außerdem hat der Platzhirsch damit noch einmal drei Milliarden draufgelegt, verglichen mit dem Jahresumsatz von 2019. Werden alle Geschäftsbereiche einberechnet, inklusive Service- und Subscription-Dienste wie beispielsweise Audible oder Amazon Prime, liegt der Jahresumsatz laut dem Geschäftsbericht bei rund 29,6 Milliarden Euro. Die vielen Negativschlagzeilen haben Amazon offenbar nicht geschadet.

Der dritte umsatzstärkste Onlineshop ist Zalando mit 1,9 Milliarden Euro, danach folgen Media Markt mit 1,8 Milliarden Euro und Saturn mit einer Milliarde. Lidl als einziger Discounter ist mit einer Milliarde auf dem sechsten Platz.

Die zehn umsatzstärksten Onlineshops in einem Balkendiagramm; angeführt von Amazon.

Die Grafik bildet die zehn umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland 2021 ab. (Grafik: Statista)

Neu im Ranking: Ikea und H&M

Neu im Ranking ist zum einen Ikea auf Platz 8 mit einem Umsatz von 861 Millionen Euro. Zum anderen belegt H&M den zehnten Platz mit 712,7 Millionen Euro. Dazwischen, auf Platz 9, ist notebooksbilliger.de mit 818,2 Millionen Euro. Interessant ist, dass Ikea ähnlich stark wie Apple eingestiegen ist – Apple hat 2020 mit seinem Onlineshop einen Umsatz von 877,8 Millionen Euro gemacht und ist Nummer 7 im Ranking. Ebay ist übrigens nicht im Ranking vertreten: Der Umsatz des Unternehmens wird über Provisionen erwirtschaftet, die sich daraus ergeben, dass es ein reiner Marktplatz ist.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder