Ratgeber

Alt gegen Neu: So funktioniert der iPhone-Tausch im Apple-Store

Bei Apple kann man ein altes iPhone einfach gegen ein neues Modell tauschen. (Foto: Apple)

Wer sein altes iPhone gegen ein neues Modell tauschen will, muss nur einen Apple-Store aufsuchen. Im besten Fall winkt eine Gutschrift von bis zu 500 Euro. So klappt es mit dem iPhone-Tausch.

Das neueste iPhone in den Händen halten und für das alte Modell sogar noch Geld bekommen? Bei Apple ist das möglich. Mit seinem Giveback-Programm ermöglicht der iKonzern die Inzahlungnahme älterer Geräte in den Apple-Stores. Im Gegenzug erhält der Kunde eines der aktuellen iPhone-Modelle (iPhone 11 und iPhone 11 Pro) vergünstigt, indem der Wert des älteren Modells auf den Neupreis angerechnet wird. So kostet ein iPhone 11 unter Umständen nur noch 299 Euro (sonst ab 799 Euro), das iPhone 11 Pro (Test) dagegen nur noch 649 Euro (sonst ab 1.149 Euro).

iPhone tauschen? So gehts

So kannst du dein altes iPhone gegen ein neues tauschen. (Foto: Anna Hoychuk/Shutterstock)

Und so gehts: Ein Kunde bringt sein altes iPhone in einen der zahlreichen Apple-Stores. Zusammen mit einem Service-Mitarbeiter wird vor Ort zunächst der Wert des Geräts ermittelt. Dazu muss der Kunde in der Regel einige Fragen zum genauen Zustand des Geräts beantworten. Sofern es funktionstüchtig ist, keinen Wasserschaden hat und ohne erkennbare Display-Schäden daherkommt, ist es für einen Tausch im Rahmen des Trade-In-Programms qualifiziert.

So viel ist dein altes iPhone noch wert

Der Tauschwert des iPhones ist von mehreren Faktoren abhängig: So bestimmen sowohl physikalische Schäden wie Kratzer als auch Speichergröße und Farbe des Modells über den Preis. Eine erhebliche Wertminderung dürfte es geben, sollte das Gerät zuvor mit Flüssigkeiten in Kontakt gekommen sein. Ausgehend von einem nicht beanstandeten Gerät sieht Apple folgende Tauschwerte für seine iPhone-Modelle vor:

  • iPhone Xs Max (bis zu 500 Euro)
  • iPhone Xs (bis zu 420 Euro)
  • iPhone Xr (bis zu 310 Euro)
  • iPhone X (bis zu 330 Euro)
  • iPhone 8 Plus (bis zu 260 Euro)
  • iPhone 8 (bis zu 190 Euro)
  • iPhone 7 Plus (bis zu 190 Euro)
  • iPhone 7 (bis zu 110 Euro)
  • iPhone 6s Plus (bis zu 90 Euro)
  • iPhone 6s (bis zu 60 Euro)

Bei den aufgeführten Preisen für das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro wird laut Apple ein nicht beanstandetes iPhone 8 Plus mit 64 Gigabyte Speicher zugrunde gelegt.

iPhone-Tausch: Preisvergleich kann sich lohnen

Wer sich für einen Tausch entscheidet, bekommt den ermittelten Wert als Rabatt auf das Neugerät gutgeschrieben. Wichtig: Von dem Tauschprogramm kann nur Gebrauch machen, wer mindestens 18 Jahre alt ist und vor Ort auch tatsächlich ein neues iPhone erwerben will. Die Möglichkeit, alte Geräte lediglich in Bargeld umzumünzen, besteht nicht. Alternativ bietet Apple allerdings auch ein Online-Recycling mit Gutschrift per Überweisung an. Die Tauschwerte lassen sich über eine Prüfmaske herausfinden.

Doch hier ist Vorsicht geboten: Bei den von Apple angegebenen Tauschwerten handelt es sich um Schätzungen, die oft deutlich unter den tatsächlichen Marktpreisen liegen. Gerade bei älteren iPhone-Modellen in noch neuwertigem Zustand kann sich ein Preisvergleich auf Portalen wie Rebuy oder Ebay zusätzlich lohnen.

Ein gebrauchtes iPhone X Plus mit 64 Gigabyte Speicher wird bei Ebay derzeit für Beträge zwischen 400 und 500 Euro gehandelt. Apple gewährt für dasselbe Modell im Store lediglich 330 Euro. Im besten Fall erhält man also schon für ein älteres iPhone ein ein werkfrisches iPhone 11 für 299 Euro. Tauschwillige sollten sich also gut überlegen, was ihnen wichtiger ist: Ein hochpreisigerer, mit größerem Aufwand verbundener Verkauf des alten iPhones oder der bequeme und schnelle Tausch im Apple-Store.

Letztes Update des Artikels: 29. Oktober 2019

Passend zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

12 Kommentare
HuckleberryFin
HuckleberryFin

250 Dollar für ein iPhone 5 ist ein Witz. Ich werde sicherlich auf das 5S umsteigen und werde mein 5 32GB weiß für 550-600 € bei ebay loskriegen. Das Trade In Programm ist etwas für Leute die zu faul sind Ihr iPhone bei ebay zu verkaufen. Selbst flip4new und rebuy zahlen mehr und diese Firmen verdienen gutes Geld mit dem Weiterverkauf der gebrauchten Ware.

Antworten
Thomas
Thomas

Genau… und ich habe letztens mein iPhone 7 Plus für 2000€ bei eBay verkauft… Wo auf der Welt bezahlt jemand für eine uralte Gurke wie das iPhone 5 mit nur 32GB noch 550-600€? Das hat es ja neu kaum gekostet.

Das Programm von Apple ist genau so nützlich wie das der Autoverkäufer. Wenn ich mir einen neuen Audi kaufe und meinen alten dafür bei Audi abgebe, bekomme ich auch weniger als würde ich den selbst an Privat verkaufen. Komischerweise habe ich da noch keine Beschwerden drüber gehört. Am Automarkt ist das ein völlig normaler Vorgang.

Aber wenn es eine Möglichkeit gibt sich über Apple zu beschweren, kommen die Leute ja sowieso üblicherweise aus allen Löchern angestürmt.

Antworten
Lothar
Lothar

Ich kann HuckleberryFin nur zu stimmen, wenn man mal z.B: auf http://www.werzahltmehr.de guckt und da z.B: nach einem Iphone 5 16GB sucht, hat man die freie Auswahl zwischen diversen Recommerce-Anbietern und einer Preispanne ~427 € -> 259 € .

Antworten
Tom Vieler
Tom Vieler

Das Angebot ist aus den oben genannten Gründen vollkommen marktfremd.

1. Preis ist im Vergleich zu anderen Angeboten viel zu niedrig
2. Ich kann nicht mal selbst entscheiden, was ich mit meinem Geld anfange, sonder muss es an Ort und Stelle in ein neues Phone investieren.

Ich glaube ich mach mir trotzdem den Spaß und frage – mit meinem Iphone 5 im Gepäck – mal einen Händler nach deren Meinung zu dieser tollen Aktion.

Antworten
Sunlite
Sunlite

Aber das Gute ist doch, dass Du die Wahl hast. Du kannst es bei Apple für 350 Euro umtauschen, oder eben über Ebay bis zu 500 Euro verdienen. Das ist das Tolle an der freien Marktwirtschaft – man hat die Wahl ;) Aber ich gebe Dir Recht. Wer geht freiwillig zu Apple umtauschen, wenn er über Ebay und Amazon bis zu 100 Euro mehr dafür bekommt? ;) jejeje

Antworten
Christian
Christian

Seid doch froh das Ihr für den Umtausch nicht noch bezahlen müsst ;)

Antworten
airhead
airhead

Den Entwicklungen der letzten Zeit folgend sehe ich mich zunehmend aufgefordert, nach 21 Jahren das System zu wechseln. So langsam reichen mir Glorifizierung und Marktdominanz.
Wobei.
Das war 1992 bei meinem ersten IIvx auch nicht besser. Da wurde ich erstmal milde belächelt, als ich den Rechner gleich mitnehmen wollte. Vom Preis von 3.600 DM mal ganz abgesehen.

Wenn es denn nur eine wirklich passable Alternative gäbe…

Antworten
Nope
Nope

Davon mal abgesehen, dass iPhones ob gebraucht oder nicht eh viel zu teuer sind, werden dieses Angebot sicher all die in Anspruch nehmen, für die das Geld eh nicht so ausschlaggebend ist. Wer mal eben 649$ für ein iPhone hat, der muss auch nichts bei Ebay verkaufen, der geht einfach in den Apple Store und bekommt das neuste einen Tick günstiger. Wenn Apple aber die gleichen Preise zahlen würde, die man auf Tauschbörsen erzielt, dann würden sie üble Verluste einfahren. Was meinen Sie wohl, was Apple mit den Geräten macht? Die recyclen die Teile, refurbished iPhones wären mit neu.

Antworten
Gudi77
Gudi77

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Apple dann Verluste einfahren würde. Die Marge würde trotzdem genug Puffer für solche Inzahlungsnahmen bieten.

Antworten
Sunlite
Sunlite

Ich bezweifele auch ein Stück weit, dass Apple dadurch erhebliche Verluste einfahren würde. Laut Zeitung „Die Zeit“ kostet ein iPhone in der Herstellung um die 150 Euro. So war es mit dem 4er-, 5er- und 6er-iPhones. (Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article132573424/Ein-iPhone-6-kostet-156-Euro-in-der-Produktion.html). Beim iPhone 7 stiegen zwar die Kosten um fast 100 Euro an (Quelle: http://money.cnn.com/video/technology/2016/09/16/iphone-7-cost-to-build.cnnmoney/) aber proportional dazu auf der Einkaufspreis :D jejeje. Für Apple bedeutet das, dass sie für jedes verkaufte iPhone immer einen ähnlich hohen Gewinn einfahren.
Wenn Apple nun die gleichen Preise verlangen würde, wie es bei Tauschbörsen der Fall ist, würden sie aus meiner Sicht keine großen Verluste einfahren. Wahrscheinlich bekommen die Geräte ne neue 15-Euro-Alu-Hülle und werden nach eingiebigen Tests als neuwertiges Gerät wieder in den Handel geworfen. Zahlt Apple also 450 Euro für ein iPhone 6s aus, knallt dann noch 15 Euro für ein neues Case drauf (also 465 Euro Ausgaben) und packt das dann in eine Verpackung, die verschweist wird, dann kann das ganze Gerät als neuwertig wieder auf den Markt geworfen werden für 500+ Euro (siehe Preise: http://www.apple.com/de/shop/buy-iphone/iphone6s).
Am Ende ist Apple wieder allen einen logischen Schritt voraus und macht selbst mit alten abgekauften iPhones immer noch satte Gewinne – durch das Programm sogar vielleicht mehr Gewinn als ohne. Und Abnehmer finden sich immer. Falls nicht, geht das als Storno und steuerfreie Spende an irgendeine Organisation, womit Apple dann auch gleichzeitig seine soziale Pflicht erfüllt hat. ;) Apple lacht am Ende so oder so. Mit 350 Euro für ein Alt-Iphone lacht Apple natürlich lauter, als mit 450 Euro für ein Alt-iPhone. Aber sie werden am Ende so oder so lachen, weil gewinnen!

Antworten
Thomas
Thomas

Wer glaubt, dass man das so rechnen könnte glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Die Preise entsprechen selbstverständlich nicht der Auslieferung bis zum Kunden. Abgesehen von den Herstellungskosten einzelner Geräte muss man auch die Entwicklungskosten in den Preis mit einrechnen. Für den Transport ganzer Container nehmen Firmen in der Regel auch Geld und, wer hätte es gedacht, manche Länder lassen sich sogar für die Einfuhr der Geräte bezahlen… unglaublich… Dienste wie ‚Find my iPhone‘, das iCloud-Konto, die E-Mail-Adresse, das Backup-System und die Entwicklung der zahlreich vorhandenen kostenlosen Software ist auch recht kostspielig und wird ebenfalls durch den Kaufpreis querfinanziert. Genauso wie die stetige Weiterentwicklung von iOS. Daran sollte man vielleicht auch mal denken.

Wer nicht dazu bereit ist, kann sich ja ein Gerät mit Android kaufen. Das aktuelle Galaxy S8 kostet was? 600€? Dort sind die Kosten sicherlich ähnlich niedrig und zusätzlich ist es das Geschäftsmodell von Samsung und Google mit den Daten der Kunden Geld zu verdienen. Das, gepaart mit dem entsetzlichen, nicht-auditiertem AppStore, naja, muss ja jeder selbst wissen…

Kelley
Kelley

Ich bin stinksauer auf Apple und finde nirgends ein Mail Adresse, an die ich mich wenden kann.
Am 30. März habe ich mir das Iphone XR gekauft, da es aktuell ja wieder dieses Angebot gibt.
Eintauschgerät einschicken 265,- für das Iphone 7 zurückerstattet bekommen.
Meine 7er ist voll funktionsfähig, Akku keine Leistungseinschränkung, das Display weist einige Kratzer auf, aber das beeinträchtigt die Funktion nicht.
Vorhin bekam ich eine Mail, das mein Gerät geprüft wurde und der Wert auf 0,00 Euro gesetzt ist.
Hätten sie Geld wegen den Kratzern abgezogen, wäre das Verständlich, aber so….. Ich fühle mich richtig über den Tisch gezogen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung