News

Jira-Entwickler Atlassian kauft Trello für 425 Millionen Dollar

(Grafik: Atlassian)

Atlassian hat Trello für 425 Millionen US-Dollar übernommen. Wir verraten euch, was der Kauf für Nutzer des Projektmanagement-Tools bedeutet.

Atlassian kauft Trello für 425 Millionen US-Dollar

Atlassian, die Firma hinter Entwickler-Tools wie Jira, Hipchat oder Confluence, hat Trello übernommen. Das geht aus einer offiziellen Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Wie der US-Blog Techcrunch berichtet, soll der Kaufpreis bei insgesamt 425 Millionen US-Dollar liegen. Davon sollen 360 Millionen US-Dollar in bar gezahlt werden, während der Rest in Aktien und Aktienoptionen ausbezahlt wird. Die Akquisition soll bis Ende März 2017 offiziell abgeschlossen sein.

Atlassian will Trello als eigenständiges Werkzeug weiterentwickeln. (Screenshot: Trello)

Atlassian will Trello als eigenständiges Werkzeug weiterentwickeln. (Screenshot: Trello)

Laut einem Blogbeitrag von Trello-CEO Michael Pryor soll sich für die Nutzer des Projektmanagement-Tools nichts ändern. Trello soll demnach als eigenständiges Werkzeug weitergepflegt werden. Atlassian will das Trello-Team jedoch aktiv bei der Weiterentwicklung unterstützen. Außerdem sollen Atlassian-Tools wie Hipchat, Confluence und Jira in Zukunft leicht mit Trello kombiniert werden können. Mit genauen Details zu diesen Integrationen hält sich Atlassian jedoch zurück.

Trello: Atlassian kauft das wohl am schnellsten wachsende Projektmanagement-Tool

Trello wurde 2011 von Frog Creek Software entwickelt. Drei Jahre später wurde das Projektmanagement-Werkzeug in eine eigenständige Firma ausgelagert. Mittlerweile nutzen mehr als 19 Millionen Menschen das webbasierte Tool. Atlassian wurde 2002 gegründet und hat 2016 mehr 457 Millionen US-Dollar umgesetzt.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Uwe Keim

Wenn sich tatsächlich nichts ändern würde, hätten sie es auch nicht gekauft.

Antworten
Klaus
Klaus

warum nicht?
Mitstreiter aufkaufen, um die eigene Position zu stärken, ist nicht so ungewöhnlich.
Facebook/WhatsApp, Vodafone/KabelDeutschland, Microsoft/Skype, Vodafone/Mannesmann, HP/Compaq, …

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.