Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Trump will, dass Einreisende ihre Social-Media-Profile, Telefonkontakte und Websites offenlegen

US-Regierung diskutiert komplette Offenlegung des digitalen Ichs einreisender Ausländer. (Bild: Shutterstock-Chad McDermott)

Trump sorgt weiter für Aufregung. Laut CNN-Informationen will der US-Präsident, dass Einreisende ihre Social-Media-Profile, Telefonkontakte und Websites offenlegen.

In den USA herrscht Chaos. US-Präsident Trump sorgte am Wochenende per Dekret für ein Einreiseverbot für Flüchtlinge und Bürger aus sieben mehrheitlich muslimischen Staaten. Daraufhin folgten Proteste gegen die Entscheidung der US-Regierung, die immer noch nicht abreißen. Am Sonntagvormittag meldete CNN, dass Trump in Erwägung zieht, ausländische Besucher generell anzuhalten, ihre Social-Media-Informationen sowie ihre Telefonkontakte und Browser-Historie bei der Einreise offenzulegen.

US-Einreisepläne: Ausländern, die sich weigern, soll Einreise verweigert werden können

US-Präsident Donald Trump will, dass US-Behörden künftig nur noch die Privatsphäre von US-Bürgern achten. (Foto: Shutterstock / Joseph Sohm)

Der CNN-Reporter Jake Tapper schreibt, dass Ausländern, die sich weigern, ihre Informationen zu teilen, die Einreise verweigert werden könnte – so wünsche es sich jedenfalls Donald Trump. Laut Informationen sei dieses Vorhaben bislang aber erst auf niedriger Diskussionsebene. Grund für diesen Plan sei der San-Bernadinho-Terrorist Tashfeen Malik, der unter einem Pseudonym und erhöhter Privatsphäre in sozialen Medien vor seinem Anschlag den Jihad gefordert hat.

Ende des vergangenen Jahres wurde bereits eine ähnliche umstrittene Änderung in der Informationsabfrage bei Touristen umgesetzt. Personen, die im Rahmen des Visa-Waiver-Programms einreisen, finden im dafür notwendigen ESTA-Antrag ein Drop-Down-Menü, das nach deren Social-Media-Profilen fragt. Die Eingabe ist allerdings optional. Unter Trump könnte sich diese Regel verschärfen. Der Regierungssprecher Sean Spicer gab auf CNN-Anfrage keinen Kommentar zu dem aktuellen Bericht.

Auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Der Trump-Sieg ist ein Rückschlag für das Silicon Valley

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

7 Reaktionen
blb.berlin

Guten Morgen - Schlafmützen!
Diese Durchsicht der personellen Verbandlungen im Netz bei etwaigen Einreisenden ist schon lange gang&gäbe und nichts Neues!
Wer in den letzten Jahren mal in die Staaten einflog, wird das auf die eine oder andere Weise mal erfahren haben.
Der 'Fragebogen' liegt sogar in Deutsch im Transitbereich aus und man war bereits in der Vergangenheit gut beraten, den bereits proaktiv auszufüllen und bereitzuhalten.
Da gibt es übrigens sogar 'ne App für - das ist alles völlig unproblematisch und fix abgehandelt.

Auch damit hat Trump wieder nichts zu tun!

Interessanter ist vielmehr, wie und warum solche Gerüchte derzeit wieder stark vermehrt entstehen...?

dataminer

"Interessanter ist vielmehr, wie und warum solche Gerüchte derzeit wieder stark vermehrt entstehen...?"

Ganz einfach: Weil man ihm zutraut, aus einer freiwilligen Geschichte einen Zwang macht.

Du musst nicht drauf Antworten

Ich verstehe nicht warum sich alle Welt auf einmal so empört. Die USA treten doch eh jedes Recht und Gesetz auf Privatsphäre und Freiheit mit Füssen.
Es gab zahllose fälle von Reisenden die nicht in die USA einreisen durften, wegen ihrer Privatnarichten auf Facebook etc. Und jetzt auf einmal der aufstand? Und das man am US Flughafen noch keine Sonde in den Arsch geschoben bekommt ist auch alles was fehlt.

Ehrlich gesagt bin ich froh, dass die politischen Beziehungen von US und EU im wanken sind und neu überdacht weden müssen. Politisch gesehen haben wir eh nichts anderes von den USA zu erwarten als Krieg, Terror, Hochverrat, Ausspähung, Hinterhältigkeiten (ich drücks mal nett aus), Finanzprobleme, unendliche Schulden, auferzwungene Sanktionen gegen Drittländer und sind doch nur das atomare Schutzschild falls ein Krieg mit Russland ausbricht.

Dataminer

"Ehrlich gesagt bin ich froh, dass die politischen Beziehungen von US und EU im wanken sind"

Die Beziehungen sind nicht am Wanken. Es liegt am Präsidenten, der teilweise fragwürdige Entscheidungen trifft.

"Politisch gesehen haben wir eh nichts anderes von den USA zu erwarten..."

Witzig, was sie da so alles schreiben. :-)

Bei Lichte besehen sehe ich jede Menge militärische Einsätze der Russen seit 1945 in Europa. Man sieht auch, das Russland Verträge nur einhält, wenn sie grad passen. Über 10.000 Tote in Europa sind auch kein Problem...es ist ja nur der militärisch schwächere Nachbar.

Das sie die Sanktionen als aufgezwungen betrachten, ist doch etwas lächerlich. Es ist Europa, das im Fadenkreuz von Hrn. Putin liegt. Deswegen gibt es auch die Sanktionen. Man will nicht einem Abenteurer auch noch die Mittel liefern, weiter europäische Länder anzugreifen.

" sind doch nur das atomare Schutzschild falls ein Krieg mit Russland ausbricht."

Wie sie vielleicht schon bemerkt haben, werden atomare Sprengmittel in der Regel via Raketen ausgeliefert. Da ist Europa kein Schutzschild, sondern Ziel der russischen Raketen.

Ich wünsche noch einen schönen Abend!

Du musst nicht drauf Antworten

Danke für die Antwort.

Entschuldigen Sie den langen nachstehenden Text.

Ich würde Vorschlagen das Sie die Bildzeitung bei Seite legen und sich nicht auf halbe Wahrheiten konzentrieren die aus dem Medien-Einheitsbrei entstammen.

Ich wüsste nicht wie die EU im Fadenkreuz der Russischen Föderation stehen sollte. Die Sanktionen gegen Russland wurden nur auf geheiß der USA durchgesetzt und schwächt nur die Wirtschaft Europas... und damit unser aller Geldbeutel (falls Sie glauben die Wirtschaft sei ein überirdischen Wesen das man füttern und streicheln muss).

Ich nehme mal an, dass Sie die Toten auf die Kämpfe in der Ukraine beziehen. Da ich nicht vor Ort war, kein Sonderbotschafter, Wahlbeobachter o.ä. bin und wenig Ahnung von der Ukrainischen Regierung und deren Bevölkerung habe, kann man sich als normalbürger nur ein sehr schwaches bis mäßiges Urteil darüber bilden.

Was ich aber weiss ist, dass sich im Hafen von Sewastopol (Krim) heute der größte Militärstützpunkt außerhalb von Russland befindet und bis 2042 von Moskau gepachtet wurde. Ohne diesen Hafen wäre Moskaus Export über der Seeweg z.B. in die EU massiv eingeschränkt. (Na klingelt es langsam?)
Nachdem das Referendum zur Krimabspaltung dann für den Westen dumm lief faselte man plötzlich vom "Bruch des Völkerrechts" ohne das Begründen zu können (Das gleiche mit der Ost-Ukraine). So kam es mit den seperatisten zu kämpfen (liegt dann ja nahe das Russland in die Schuhe zu schieben).
Im Grunde geht es nur um Rohstoffhandel. Weil die Ukraine in einem permanenten Kriegszustand gehalten wird, fällt es Russland schwerer seine Ölexporte über Sewastopol abzuwickeln und in diese in die EU zu verkaufen.
(Dieser wird nämlich in Rubel und nicht in Dollar gehandelt (gefällt den USA ÜBERHAUPT NICHT))

" Über 10.000 Tote in Europa sind auch kein Problem...es ist ja nur der militärisch schwächere Nachbar."

Natürlich ist das ein Problem. Ich habe nie das Gegenteil behauptet. Aber wie viele Tote haben denn die USA auf dem Gewissen? Wie viele Millionen Menschen mussten ihr Leben für amerikanische Lügen, Krieg und Terror geben? (Stichwort Brutkastenlüge, "Sadam hat Massenvernichtungswaffen" etc.) Studien schätzen das seit der Amerikanischen Staatsgründung offiziell über 300.000.000 Tote mit ihren Kriegen auf dem Gewissen haben.

"Das sie die Sanktionen als ... ... ist Europa kein Schutzschild, sondern Ziel der russischen Raketen."

Falls es ihnen nicht aufgefallen ist. Russland ist kein Agressor! Ganz im Gegensatz zum NATO Bündnis mit Federführung der USA. Damals sagte man "es wird keine NATO-Ost-Erweiterung geben". Doch sie kam und reicht jetzt bis an Russlands Grenzen. Also ich sehe Russland in der defensive und dann zu behaupten Russland würde Truppen mobilisieren und einen Krieg anzetteln ist für mich haltlose Propaganda. Wie sollte Russalnd sonst reagieren? Was erwarten Sie?

P.S. Ihnen ist bestimmt nicht bewusst, dass die USA (ich weiss nicht wie viele) Atombomben auf deutschem Boden stationiert haben? Oder ihr Drohen-Killer programm von Ramstein ausführen? Oder Ihr Kriegsgerät mit Hilfe deutscher Infrastruktur in Richtung Osten verfrachten?

Evtl. macht es den Anschein dass ich, genauso wie Sie, mit zweierlei Maß messe, aber mal ganz ehrlich....bei den USA ist doch schon jedes Fass übergelaufen.

Mit Spannung erwarte ich ihre Antwort.
Besten Gruß

Dataminer

Eine Fake-Mailadresse und ein Wegwerfhandy...und gut ist! :-)

Rolf

Ich bin froh nicht in diese USA reisen zu müssen. Und Trump soll nur ja auch dort bleiben. Der Mann ist mir unheimlich. Und noch mehr seine Berater.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst