Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Verhaftungen in der Türkei: Twitter, Facebook and Youtube wieder blockiert

Soziale Netzwerke und andere Internet-Dienste sind derzeit in der Türkei teilweise blockiert. Foto: (Bornfree/Shutterstock.com)

Während die türkische Regierung Oppositionspolitiker festnimmt, werden Social-Media-Kanäle wie Twitter, Facebook und Youtube eingeschränkt. Auch Whatsapp funktioniert nicht mehr.

Nach der Festnahme von Abgeordneten der pro-kurdischen HDP hat die türkische Regierung eingeräumt, dass die Behörden den Zugang zum Internet eingeschränkt haben. Ministerpräsident Binali Yildirim sagte am Freitag in Istanbul, es handele sich um eine „vorübergehende Maßnahme“, die „aus Sicherheitsgründen“ angeordnet worden sei. „Sobald die Gefahr vorbei ist, wird alles wieder normal funktionieren.“ In den Kurdengebieten in der Südosttürkei und in anderen Regionen sperrten die Behörden in der Nacht zum Freitag den Zugang zu sozialen Medien.

Mobiles Internet in Istanbul und Diyarbakir komplett ausgeschaltet

Auch der in der Türkei verbreitete Nachrichtendienst Whatsapp funktionierte nicht mehr. In Istanbul, der größten Stadt der Türkei, und in der Kurdenmetropole Diyarbakir war zeitweise das mobile Internet per Handy nicht zu erreichen. Regierungskritiker in der Türkei nutzen soziale Medien, um Informationen auszutauschen oder um Demonstrationen zu organisieren. Auch für die verbliebenen kritischen Journalisten sind soziale Medien eine wichtige Quelle geworden.

Der Deutsche Journalisten-Verband protestierte am Freitag „gegen die Kappung der sozialen Netzwerke in der Türkei, von der mindestens die noch arbeitenden Redaktionen des Landes betroffen sind“. Die Regierung hat in den vergangenen Wochen und Monaten zahlreiche kritische Medien schließen lassen. sdr/dpa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Kritiker

Leider wird in den deutschen Medien einiges nicht gesagt, weil es anscheinend nicht in das "Bild" passt. Es wurden mehrere Politiker zum Verhör gerufen(!), aus verschiedensten Parteien, auch aus der AKP, viele kamen und durften dann wieder nach Hause gehen, aber einige kamen nicht (HDP), damit sie dann genau dieses Bild in Europa haben: Türkei inhaftiert die HDP. Leider ist die Nachrichtenerstattung in Deutschland einfach erbärmlich.

Siehe auch Cem Özdemir, als Erdogan durch das Gedicht beleidigt wurde, meinte er "Pressefreiheit", "Satire", ... aber selber verklagt er Leute die ihn beleidigt haben. Wird leider nur nicht so in den Medien dramatisiert wie wenn es die Türkei trifft.

Deshalb immer jede Nachricht erstmal mit Vorsicht genießen.

Hueseyin

Die Nachrichtenerstattung in Deutschland war noch nie erbärmlicher als Heute. Nicht nur in Bezug auf die Türkei. Abgesehen von irreführenden Titeln wie "Oppositionspolitiker werden festgenommen" schon allein die Meldung, dass irgendwelche Social Media Dienste geblockt werden ist schon eine bodenlose Frechheit, da es schlicht gelogen ist.
Ich und alle meine Social Media und WhatsApp Kontakte konnten jedenfalls bestens kommunizieren. In alle Richtungen. Sogar die oppositionsnahen und regierungskritischen Medien!

lola

Wir sollten für die Türken einfach 50% Importzoll in die EU erheben, damit hätten wir Geld in der Kasse. Davon bezahlen wir die klammen Griechen die Flüchtlinge mit Fähren in der Türkei ABZUHOLEN. Sobald der Krieg um ist gehen die alle wieder, die Griechen sind schuldenfrei und das Problem ist gelöst. Die Griechen haben genug Inseln auf denen nicht mal einer lebt.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst