Entwicklung & Design

872 mal Liebe: Twitter stellt seine Web-Emojis unter Open-Source-Lizenz

Twitter-Web-Emojis. (Screenshot: Iconfactory)

Im Frühjahr hat Twitter sich mit dem Designstudio Iconfactory zusammen getan, um die durch mobile Messenger beliebt gewordenen Emojis ins Web zu bringen. Nun hat das Unternehmen seine Icon-Bibliothek unter Open-Source-Lizenz veröffentlicht.

Emojis für Webseiten und Webprojekte

Lange Zeit wurden per Smartphone eingegebene und in den Äther gesendete Emojis auf den Geräten anderer Nutzer als schnöde Quadrate oder sonstige Platzhalter angezeigt. Um dies für seine Nutzer zu ändern, hat Twitter im vergangenen April eine eigene Emoji-Bibliothek für das Web implementiert, die 872 liebenswert gestaltete Emojis des Designstudios Iconfactory aus North Carolina umfasst.

Als Twitter im April seine Web-Emojis einführte, war die Freude groß. (Screenshot: Twitter)
Als Twitter im April seine Web-Emojis einführte, war die Freude groß. (Screenshot: Twitter)

Jetzt hat das Unternehmen aus San Francisco das Icon-Set unter Open-Source-Lizenz gestellt und für Webentwickler unter dem Projektnamen #twemoji („Twitter emoji for everyone“) auf Github veröffentlicht. So will Twitter dazu beitragen, dass die kleinen Symbole, mit denen Nutzer Stimmungen und Gefühle ausdrücken, aber etwa auch Sarkasmus kennzeichnen können, noch weiter plattformübergreifend adaptiert werden.

Zahlreiche externe Anfragen zur Nutzung der Icons hätten Twitter zu diesem Schritt verleitet, erklärt Vize-Designchef Mike Davidsen in seinem – natürlich von Emojis nur so wimmelnden – Blogeintrag und liefert die Snippets, über die sich die JavaScript-Bibliothek einbinden lässt, gleich mit.

Twitter-Emojis: WordPress arbeitet bereits an Integration

Twitter stellt seine Web-Emojis unter Open-Source-Lizenz. (Screenshot: WordPress.com)
Twitter stellt seine Web-Emojis unter Open-Source-Lizenz. (Screenshot: WordPress.com)

Für WordPress-Nutzer sollte die Nutzung der Web-Emojis schon bald sogar noch einfacher sein. Nutzer des kostenpflichtigen WordPress.com-Services können die Emojis bereits in ihre Posts einbinden. Wie WordPress auf seinem Blog mitteilt, arbeitet man aber auch schon an der Integration der Bibliothek in das Jetpack-Plugin, so dass sie auch WordPress.org-Nutzern bald zur Verfügung stehen.

Übrigens: Seit OS X Mavericks können Mac-Nutzer Emojis ganz einfach über ihre Tastatur eingeben – mithilfe der Tastenkombination ctrl + cmd ? + Leerzeichen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung