Marketing

Liest irgendjemand deine Tweets? Finde es raus, mit „Twitter Analytik“

Twitter jetzt mit eigenem Analytics-Dashboard. 

Twitter hat allen Nutzern des eigenen Netzwerks vollen Zugriff auf „Analytik“ gegeben, das hauseigene Analytics-Dashboard. Bislang konnten diesen Service nur verifizierte Nutzer sowie Publisher und Werber einsetzen.

Twitter Analytik: Die offiziellen Zahlen in einem schicken Dashboard

Twitter liefert ab sofort auch normalen Nutzern einen genaueren Einblick in die Reichweite und Reaktionen ihrer Tweets. Unter analytics.twitter.com können sie sich via Twitter anmelden, erhalten daraufhin vollen Zugriff auf die erhobenen Statistiken und ein schickes Dashboard. Der deutsche Name lautet „Twitter Analytik“.

Der Webdienst liefert in angenehm aufgeräumter Optik die wichtigsten Daten zum eigenen Account, sowohl für einzelne als auch für alle Tweets. So wird gleich auf den ersten Blick deutlich, dass mein knapp zwei Wochen zurückliegender Urlaub zu einem Einbruch der Impressionen um etwa 22,5 Prozent führte.

Twitter Analytik macht einen guten Eindruck. (Screenshot: analytics.twitter.com)

Twitter Analytik macht einen guten Eindruck. (Screenshot: analytics.twitter.com)

Endlich testen: Was funktioniert, was nicht?

Unter dem schicken Diagramm listet Analytik alle Tweets und Mentions, die ich verschickt habe. Hinzu kommen Informationen zu Impressionen, Interaktionen und der daraus berechneten Interaktionsrate. Ein Klick auf jede dieser Zeilen öffnet ein Overlay mit detaillierten Zahlen, darunter eine aufgeschlüsselte Auflistung aller möglichen Interaktionen.

Im Vergleich zu den bislang verfügbaren Lösungen bietet Twitter Analytik die offiziellen Zahlen, was neben einem tieferen Einblick auch bessere Testläufe ermöglicht. So ließe sich jetzt einfach prüfen, wie sich die Impressionen meiner Tweets entwickeln, würde ich nur englisch twittern. Dienste wie Buffer lieferten bislang zwar genaue Klickzahlen, aber nur eine sogenannte „potenzielle Reichweite“. Sie setzte sich aus den Followern aller Accounts zusammen, die einen bestimmten Tweet teilten.

Buffer bietet im Vergleich nur grobe Zahlen. (Screenshot: bufferapp.com)

Buffer bietet im Vergleich nur grobe Zahlen. (Screenshot: bufferapp.com)

Neben diesem genaueren Einblick in die Reichweite der eigenen Tweets und Mentions bietet Twitter Analytik auch eine genaue Analyse der Follower. Ich erfahre somit beispielsweise, dass sich die mir folgenden Nutzer vor allem für „Marketing“, „Unternehmertum“ und „SEO“ interessieren. Nicht weiter verwunderlich, aber dennoch gut zu wissen. Vor allem, wenn man als beispielsweise Selbstständiger auf eine spezialisierte Zielgruppe angewiesen ist.

Habt ihr Twitter Analytik schon ausprobiert? Wie ist euer erster Eindruck?

via www.cnet.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

10 Kommentare
Andreas Schulze-Kopp
Andreas Schulze-Kopp

Also ich finde es auf den ersten Blick wirklich sehr gelungen. Es scheint so, als wenn die Twitter eigene Lösung endlich einen besseren und genaueren Blick in die Twitter Aktivitäten bringen kann.

Antworten
Dirk Spannaus
Dirk Spannaus

Fehlt nur noch der Zugriff auf die Daten per API ;)

Antworten
Jan
Jan

Ich habe 0 Impressions…
Habe zwar wenig Follower und war auch lange nicht aktiv bei Twitter, habe aber einige Favs, RTs und Replys auf meine letzten Tweets erhalten. Die werden aber nicht dargestellt….

Weiß jemand wie die Impressions gemessen werden? Oder bin ich einfach nicht relevant genug für Twitter um gemessen zu werden?

Antworten
kdoteu
kdoteu

Die Analytik Daten sind nur für die letzten 28 Tage

Antworten
SamuelS
SamuelS

sehr cooles und mächtiges tool. vielen dank für den link! habs gleich ausprobiert. top!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.