Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Twitter: Die chronologische Timeline kommt zurück

Twitter. (Foto: dpa)

Die Nutzer von Twitter dürfen künftig selbst entscheiden, ob sie einen algorithmischen oder chronologischen Newsfeed bevorzugen. Wird das Mikroblog damit zum Trendsetter?

Da soll noch jemand sagen, dass große amerikanische Social-Media-Plattformen sich nicht für die Bedürfnisse ihrer Nutzer interessieren. Im Falle von Twitter brachte die Kritik der Nutzerin @EmmaKinema den Stein ins Rollen. Emma hat zwar noch keine 2.000 Follower, traf aber mit ihrer Kurznachricht einen Nerv. Der Tweet bekam Tausende Retweets und Likes. Der Konzern gab seine Änderungspläne, die bereits seit einiger Zeit in der Planungsphase seien, für den 2016 eingeführten Algorithmus bekannt:

Der generische Newsfeed orientiert sich an den Interessen der Nutzer und wird durch ihre Interaktionen gesteuert. Wer den Tweet eines anderen Nutzers favorisiert, bekommt dessen Tweets bevorzugt angezeigt – und der Filterblaseneffekt wird verstärkt. Generell pusht der Algorithmus bereits erfolgreiche Tweets stärker und kann leichter zu einem viralen Effekt führen. Statt jeweils der neuesten Nachricht die höchste Bedeutung zuzumessen, bleiben ältere Tweets länger relevant. Zudem erleichtert der Algorithmus neuen Nutzern den Zugang zum Netzwerk. Sie sind mit der Fülle an Tweets im chronologischen Feed oftmals überfordert.

Schnelle und vielfältige News

Viele Internetnutzer schätzen an Twitter die hohe Geschwindigkeit der Nachrichtenverbreitung und die Vielfalt der Quellen und Meinungen. Eine generische Timeline reduziert dies und erschwert den Erfolg neuer Accounts. Da Twitter unter einem chronisch schwachen Wachstum leidet, ist das ein wichtiger Aspekt.

Twitter hat sich allerdings nicht entschieden, generell wieder auf die chronologische Sortierung der Timeline zurückzugehen, sondern lässt künftig den Nutzern die Wahl. Direkt auf der Startseite plant die Plattform einen Button, mit dem die Mitglieder zwischen den beiden Varianten wechseln können. Bereits jetzt lassen sich durch das einfache Ausschalten des Buttons Die besten Tweets zuerst anzeigen wieder zu einer umgekehrt chronologischen Reihenfolge zurückkehren. Zusätzlich werden dem Nutzer nicht mehr Tweets von Menschen empfohlen, denen sie nicht folgen.

Auch interessant: Twitter-Trend #Bürofloskeln: Die besten Tweets deutscher Office-Worker

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.