News

Twitter-Chef Jack Dorsey: „In 10 Jahren ist Bitcoin die einzige Währung“

Twitter-Chef Jack Dorsey. (Foto: dpa)

Jack Dorsey hat eine Lanze für die zuletzt etwas ins Straucheln geratene Kryptowährung Bitcoin gebrochen. Bitcoin werde die einzige Währung des Internets sein, sagte der Twitter-Chef.

Positive Signale vom G-20-Treffen haben dem Bitcoin zuletzt wieder etwas Auftrieb verliehen. Von ihrem Höchststand Ende des vergangenen Jahres ist die populärste Kryptowährung aber immer noch weit entfernt. Eindringliche Warnungen von Banken und Finanzinstituten sowie drohende Regulierungen drücken auf den Kurs. Mit Twitter-Chef Jack Dorsey hat jetzt ein bekannter Vertreter der Techszene ein positives Bild von der Zukunft des Bitcoin entworfen.

Kaffe mit Bitcoins bezahlen mit dem Lightning Network bald möglich? (Bild: Shutterstock-Varavin88)

Kaffee mit Bitcoin bezahlen? Soll dank Lightning Network bald möglich sein. (Bild: Shutterstock-Varavin88)

In einem Interview mit der britischen Tageszeitung The Times prognostizierte Dorsey, dass Bitcoin den US-Dollar an Bedeutung überholen und innerhalb von höchstens zehn Jahren die einzige Währung – zumindest des Internets – sein werde. „Die Welt wird eine einzige Währung haben, das Internet wird eine einzige Währung haben. Ich persönlich glaube, dass das Bitcoin sein wird“, so Dorsey gegenüber der Times.

Dorsey: Noch ist Bitcoin nicht bereit für die Führungsrolle

Dorsey räumte aber ein, dass die Bitcoin-Technologie noch nicht die Kapazitäten habe, um als weltweite Hauptwährung zu fungieren. Bitcoin sei langsam und teuer, aber je mehr Leute über die Digitalwährung verfügten, desto eher würden solche Probleme gelöst werden, meint der Twitter-Chef. Dorsey hat sich zuletzt stark im Bereich Kryptowährungen engagiert. Seine zweite Firma, das Mobile-Payment-Startup Cash, bietet in den USA den Handel mit Bitcoin an. In der vergangenen Woche hatte Dorsey zudem in das Startup Lightning Labs investiert, das versucht, Bitcoin-Transaktionen effizienter zu gestalten, wie CNBC berichtet.

Seit seiner Erfindung vor zehn Jahren und insbesondere im vergangenen Jahr hat der Bitcoin eine rasante Entwicklung hingelegt – von einer Kryptowährung für Technikfans zu einer weltweit gehandelten Währung mit eigenen Futures. Allein 2017 kletterte der Bitcoin-Kurs von rund 1.000 Dollar auf knapp 20.000 Dollar, gab zuletzt aber kräftig nach. Am Donnerstag fiel der Bitcoin zwischenzeitlich wieder deutlich unter die 9.000-Dollar-Marke.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.