News

Twitter führt Emoji-Reaktionen für Direktnachrichten ein

Twitter hat für Direktnachrichten Emoji-Reaktionen eingeführt. (Foto: Shutterstock)

Twitter hat Facebook-ähnliche Emoji-Reaktionen für Direktnachrichten eingeführt. Die Smileys sind ab sofort in den App- und Desktop-Versionen nutzbar.

Twitter hat über seinen Support-Account den Rollout einer neuen Funktion bekannt gegeben. Demnach kannst du ab sofort, ähnlich wie bei Facebook, mit Emojis auf Direktnachrichten reagieren. Entsprechende Hilfestellung hat das Unternehmen gleich in Form einer kurzen Anleitung und eines Links zum Help Center mitgeliefert.

Um die Reaktionen in den Apps für mobile Endgeräte zu nutzen, bedarf es zunächst eines Updates. Andernfalls würden die Emojis als textbasierte Nachrichten und nicht in Smiley-Form dargestellt werden. Ist das Update vollzogen, lässt sich das Auswahlmenü durch doppeltes Antippen einer Nachricht öffnen. Zur Auswahl stehen ein lachender Emoji, ein staunender und ein weinender. Außerdem stehen ein Herz zur Auswahl, eine Flamme sowie Daumen hoch und runter. Auf Desktop-Geräten wird das Emoji-Auswahlmenü über das kleine graue Herz neben der jeweiligen Direktnachricht geöffnet.

Emoji-Reaktionen bald auch für reguläre Tweets?

Die Emoji-Reaktionen lassen sich nur innerhalb eines Direktnachrichtenverlaufs nutzen. Für reguläre Tweets müssen nach wie vor das kleine Herz, Retweets und Antworten ausreichen. Ob geplant ist, die Emoji-Reaktionen demnächst auch für reguläre Tweets einzuführen, hat das Unternehmen nicht bekannt gegeben. Ebenso ist nicht bekannt, ob Twitter das Auswahlmenü künftig mit weiteren Emojis ausstatten wird.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung