News

Die 140 Zeichen lese ich später: Twitter bekommt Lesezeichenfunktion

Twitter arbeitet an einer Lesezeichenfunktion. Damit könnt ihr Tweets ohne Umwege über andere Tools für später abspeichern.

Twitter arbeitet an Lesezeichen für Tweets

Twitter arbeitet an einer Möglichkeit, Tweets für später abzuspeichern. Das geht aus übereinstimmenden Berichten mehrerer Mitarbeiter des sozialen Netzwerks hervor. Das Besondere an der geplanten Lesezeichenfunktion: Nur der jeweilige Nutzer soll einsehen können, welche Inhalte er für später abgespeichert hat.

Bislang nutzten viele Nutzer den Like-Button, um Tweets für später abzulegen. Die Likes eines Nutzers sind allerdings öffentlich einsehbar, was es für viele Nutzer problematisch macht, wenn es um einen Tweet geht, mit dessen Inhalt sie nicht übereinstimmen. Daher haben Dritt-Anbieter-Dienste wie Pocket versucht, das Bedürfnis der Nutzer zu befriedigen, Tweets auf einem dezenteren Weg abzuspeichern. Mit der Lesezeichenfunktion von Twitter dürfte das zukünftig nicht mehr nötig sein.

Lesezeichenfunktion von Twitter: Noch ist unklar, wann die Funktion kommt

Die auf Twitter gezeigte Demo der neuen Funktion entstand innerhalb von nur einer Woche. Ihr jetziges Aussehen könnte sich daher noch deutlich ändern. Schon jetzt ist aber klar, dass die Funktion auf dem Netzwerk viele Freunde finden wird, denn sie löst ein für viele Power-User lästiges Problem.

Das Twitter-Hauptquartier in San Francisco
(Foto: Twitter)

1 von 49

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung