News

Twitter testet 280 Zeichen lange Tweets

(Foto: Twitter)

Twitter erlaubt ausgewählten Nutzern in einem Test, doppelt so lange Tweets zu schreiben. Der Kurznachrichtendienst hofft, die Nutzeraktivität dadurch zu erhöhen.

Twitter will es wissen: Der Kurznachrichtendienst probiert derzeit doppelt so lange Tweets aus. Das Unternehmen zeigte sich in einem Blogeintrag  vorab zuversichtlich, dass die Aufstockung von 140 auf 280 Zeichen einen positiven Effekt haben könne. Dahinter steckt ein nachvollziehbarer Gedanke: Twitter habe wohl bemerkt, dass Menschen, die sich nicht mehr auf 140 Zeichen festlegen müssten, mehr twittern würden, hieß es im Beitrag. Die Änderung wolle das Social-Media-Unternehmen vorerst jedoch nur „mit einer kleinen Gruppe“ von Nutzern testen, „bevor wir die Entscheidung treffen, sie für alle verfügbar zu machen“.

Twitter testet längere Tweets: Alle Sprachen außer Japanisch, Chinesisch und Koreanisch

Twitter testet 280 Zeichen lange Tweets. (Foto: Twitter)

Der Testlauf wird global stattfinden. Lediglich Nutzer mit den Spracheinstellungen Japanisch, Chinesisch und Koreanisch seien zurzeit ausgeschlossen – weil in diesen Sprachen ohnehin mehr Inhalt mit weniger Schriftzeichen vermittelt werden könne. Lediglich 0,4 Prozent der Tweets auf Japanisch würden die Länge von 140 Zeichen erreichen, lässt Twitter wissen. Hingegen erreichen neun Prozent der englischen Twitter-Beiträge die Zeichenbeschränkung. Viele Nutzer seien darüber frustriert. Die durchschnittliche Länge betrage dabei 15 Zeichen in japanischen Tweets und 34 Zeichen in englischen.

Wie viele Nutzer genau in den Test einbezogen werden und wie sie ausgewählt werden sollen, kommuniziert Twitter nicht öffentlich. Die Beschränkung auf 140 Text-Zeichen geht übrigens darauf zurück, dass Twitter zum Start vor über zehn Jahren noch auf SMS-Nachrichten basierte. Noch vor zwei Wochen hatte Twitter-Chef Jack Dorsey betont, dass der Kurznachrichtendienst grundsätzlich auf kurze Beiträge ausgerichtet bleiben solle. „Wir glauben, dass es wirklich wichtig ist, diese Kürze beizubehalten“, sagte er. Nach der Rückkehr an die Twitter-Spitze vor zwei Jahren hatte er noch mit dem Gedanken gespielt, die Einschränkung aufzuheben.

Das Twitter-Hauptquartier in San Francisco
(Foto: Twitter)

1 von 49

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Alle Twitter-Kanäle der t3n-Mitarbeiter auf einen Blick

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Hugo Ball
Hugo Ball

Für Trump bitte bei 140 Zeichen belassen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.