News

Uberall lockt Passanten in Ladengeschäfte – und erhält 25 Millionen Dollar

Das Büro von Uberall in Berlin. (Foto: © Uberall)

Uberall macht lokale Händler im Netz für Laufkundschaft besser sichtbar. Jetzt erhält das Berliner Startup weitere 25 Millionen US-Dollar – um sie zum Großteil direkt wieder auszugeben.

Wenn Passanten durch die Einkaufsstraßen bummeln, zücken sie immer öfter ihr Smartphone. Bei Google beispielsweise suchen sie dann nach spannenden Ladengeschäften in der Nähe – bestenfalls mit guten Bewertungen anderer Kunden. Damit lokale Händler davon gezielt profitieren können, bietet das Berliner Startup Uberall seit einigen Jahren eine Cloudsoftware für ortsbezogenes Marketing an.

Ladenbetreiber können damit ihre Adressen, Fotos und Öffnungszeiten so verwalten, dass sie automatisch in Suchmaschinen und Kartendiensten publiziert werden. Außerdem wertet Uberall die Bewertungen der Laufkundschaft aus.

Uberall nutzt Finanzierung für Übernahme

Uberall verhilft Einzelhändlern zu mehr Laufkundschaft. (Foto: © Uberall)

Uberall verhilft Einzelhändlern zu mehr Laufkundschaft. (Foto: © Uberall)

Für diese Idee erhielt das 2012 von Florian Hübner, David Federhen und Josha Benner gegründete Startup schon einmal viel Geld. Erst im Februar gab es 25 Millionen Dollar.

Jetzt kommt noch einmal dieselbe Menge oben drauf: Wie Uberall mitteilt, stellen die Investoren um HPE Growth Capital, Project A und United Internet weitere 25 Millionen Dollar in einer zweiten Folgefinanzierung bereit. Ein Großteil davon wird jedoch sofort wieder vom Geschäftskonto der Berliner abfließen. Denn es wird für die Übernahme des niederländischen Wettbewerbers Navads verwendet.

Mit der Übernahme von Navads baut Uberall seinen Kundenstamm nach eigenen Angaben auf 1.500 Unternehmen mit weltweit 700.000 gelisteten Standorten aus. Künftig wollen beide Unternehmen gemeinsam unter der Marke „Uberall“ auftreten.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Holger
Holger

25 Millionen in der ersten Finanzierungsrunde. „Jetzt kommt noch einmal die doppelte Menge oben drauf“ – sind wieviel? Die doppelte Menge von 25 sind nach meinen Mathematikkenntnissen 50 Millionen…

Antworten
Daniel Hüfner

Hallo Holger,

das ist natürlich korrekt. Wir haben das geändert. Danke für den Hinweis!

Beste Grüße aus dem t3n-HQ

Daniel

PS: Schlechtere Mathekenntnisse als ich hat niemand. :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung