Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Das ultimative Cheat-Sheet für Programmiersprachen, Befehle und mehr

Eine Cheat-Sheet für Dutzende Programmiersprachen und mehr als 1.000 Linux-Befehle. (Grafik: Shutterstock)

Cheat.sh ist das ultimative Cheat-Sheet. Mit der Software habt ihr schnellen Zugriff auf Informationen zu 55 Programmiersprachen, verschiedene Datenbankmanagementsysteme und mehr als 1.000 Linux-Befehle.

Cheat.sh bietet euch eine extrem praktische Methode, um schnell auf Informationen zu Linux-Befehlen, Programmiersprachen oder Datenbankmanagementsysteme zuzugreifen. Euch stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, um die Software zu verwenden. Zum einen gibt es das Web-Interface von Cheat.sh, das ist letztlich die wohl unpraktischste Methode zur Nutzung des Tools. Sie eignet sich aber ganz gut dafür, einen schnellen Überblick über den Umfang des Cheat-Sheets zu gewinnen.

Sinnvoller ist der Zugriff auf den Wissensschatz über den Curl-Befehl im Terminal. Über den Befehl curl cheat.sh/git könnt ihr euch beispielsweise Erklärungen zu den verfügbaren Git-Kommandos anzeigen lassen. Bei Programmiersprachen wiederum arbeitet Cheat.sh mit Unterverzeichnissen. Wollt ihr beispielsweise alle Einträge zu Java sehen, könnt ihr sie mit dem Befehl curl cht.sh/java/:list abrufen. Außerdem funktioniert bei fast jeder Sprache der Abruf einer Einstiegsseite über den Zusatz :learn.

Cheat.sh ist das ultimative Cheat-Sheet. (Screenshot: Igor Chubin / Github)
Cheat.sh ist das ultimative Cheat-Sheet. (Screenshot: Igor Chubin / Github)

Cheat.sh als Kommandozeilen-Client installieren

Cheat.sh verfügt auch über einen eigenen Client namens cht.sh. Den könnt ihr nach der Installation direkt im Terminal ausführen. Der Vorteil: Ihr vermeidet den Umweg über Curl und könnt außerdem eure Anfragen in einer etwas natürlicheren Art und Weise aufschreiben. Außerdem könnt ihr Befehle über das dafür vorgesehene C-Kommando direkt in die Zwischenablage kopieren.

Praktisch ist auch der sogenannte Stealth-Mode von cht.sh. Er zeigt euch automatisch passende Einträge an, wenn ihr einen Text in einem anderen Fenster markiert. Cht.sh könnt ihr auch direkt in Vim und Emacs einsetzen. Die Software und weitere Erklärungen zur Nutzung des extrem umfangreichen Cheat-Sheets findet ihm Github-Repository von Cheat.sh.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen