News

Ultraleicht mit Ice Lake: Acer frischt Swift 3 und 5 auf

Acer Swift 3. (Bild: Acer)

Acer stellt auf der Ifa 2019 aktualisierte Modelle seiner Swift-Serie vor. Das Swift 5 kommt mit 14 Zoll großem Full-HD-Touchscreen und neuen Intel-Prozessoren und wiegt weniger als ein Kilogramm.

Mit seinen leichten, schlanken und zugleich leistungsfähigen Swift-Notebooks will Acer vor allem jene ansprechen, die viel von unterwegs aus arbeiten. Auf der Ifa 2019 will der Computerbauer aus Taiwan zwei aktualisierte Geräte seiner Swift-Reihe, das Swift 5 und das Swift 3, zeigen.

Acer Swift 5: „Leichtestes 14-Zoll-Notebook“

Das Swift 5 bezeichnet Acer selbstbewusst als „leichtestes 14-Zoll-Notebook der Welt“. Das Gerät, das einen 14 Zoll großen Full-HD-Touchscreen hat, wiegt 990 Gramm und ist 14,95 Millimeter dick. Unter der Haube hat das Swift 5 Intel-Core-Prozessoren der zehnten Generation (Ice Lake) und bis zu 512 Gigabyte SSD-Speicher. Acer bietet im Swift 5 jetzt mit der Nvidia Geforce MX250 eine dedizierte Grafikoption.

Acer Swift 5 in Bildern
Acer Swift 5. (Bild: Acer)

1 von 7

Die Akkulaufzeit soll 12,5 Stunden betragen. Im neuen Swift 5 findet sich jetzt zudem eine Schnellladefunktion, die nach 30 Minuten Ladezeit bis zu 4,5 Stunden weitere Betriebszeit ermöglichen soll. An Bord hat das Swift 5 einen vollwertigen USB-3.1-Typ-C-Anschluss mit Thunderbolt-3-Unterstützung. Ein integrierter Fingerabdruckleser ermöglicht etwa die Anmeldung via Windows Hello. Ins Internet verbindet sich das Gerät via Dual-Band Wi-Fi 6 (802.11ax).

Acer Swift 5 im Hands-on
Acer Swift 5. (Bild: Acer)

1 von 13

Ebenfalls mit einem 14-Zoll-Display, aber etwas schwerer (1,19 Kilogramm) und minimal dicker (15,95 Millimeter) als das Swift 5 kommt das günstigere Schwestermodell Swift 3 daher. Wie das Swift 5 verfügt auch das Swift 3 über die neuesten Intel-Prozessoren (bis Intel-Core-i7-1065G7) und auf Wunsch eine dedizierte Nvidia Geforce MX250. Dem zur Seite stehen bis zu 512 Gigabyte SSD-Speicher sowie 16 Gigabyte RAM.

14-Zöller mit schmalem Displayrahmen

Das Swift 3 hat ebenfalls 12,5 Stunden Akkulaufzeit und einen Schnelllademodus. In Sachen Anschlüssen gibt es unter anderem Thunderbolt 3. Dual-Band Wi-Fi 6 ist ebenfalls an Bord. Swift 5 und 3 haben jeweils einen schmalen Displayrahmen. Die sogenannte Screen-to-Body-Ratio beläuft sich auf 84 Prozent. Die Acer-Technologien Color Intelligence und Exacolor sollen die Farbgebung verbessern.

Acer Swift 3 in Bildern
Acer Swift 3. (Bild: Acer)

1 von 6

Swift 5 und Swift 3 sollen voraussichtlich Ende September zu Preisen ab 999 Euro (Swift 5) beziehungsweise ab 799 Euro (Swift 3) erhältlich sein.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung