E-Commerce

Umsatzzahlen: Was Google, Yahoo und Facebook täglich erwirtschaften

Welche Umsätze erwirtschaften die Web-Giganten Google, Yahoo und Facebook täglich? Das SEO-Magazin „Optimize Or Die“ gibt mit mehreren Livecountern interessante Einblicke in die Welt der drei „Großen“ – zum Beispiel den, dass Facebook-Mitarbeiter wesentlich effizienter arbeiten als die Kollegen von Google und Yahoo.

Imposante Umsatzzahlen: Google ist ganz vorne

Umsatzzahlen von Google, Yahoo und Facebook um 19:57h (Quelle: Opmimize Or Die)

Die Umsätze riesiger Konzerne lassen sich oft nur schwer einordnen. Das SEO-Magazin „Optimize Or Die“ hat sich die Mühe gemacht, die Quartalsumsätze von Google, Yahoo und Facebook auf den Tag und die aktuelle Stunde herunter zu rechnen und in einem Livecounter zu präsentieren. Sekündlich wird angezeigt, was die einzelnen Unternehmen seit Null Uhr erwirtschaftet haben. Jeden Tag um Mitternacht werden die Zähler dabei wieder auf Null gestellt.

Auch wenn die Zahlen sicherlich nicht hundertprozentig korrekt sind, wie der Autor selbst zugibt, lassen sich interessante Dinge ablesen. So zum Beispiel, dass Google täglich das Siebenfache des Umsatzes von Yahoo und Facebook erwirtschaftet (eine Infografik zu Googles Umsätzen gibt es hier). Auf den einzelnen Mitarbeiter gerechnet arbeiten Facebook-Mitarbeiter hingegen wesentlich effizienter, wie die folgende Grafik zeigt.

Wie viel Umsatz erwirtschaften die einzelnen Mitarbeiter bei Google, Yahoo und Facebook täglich? (Quelle: Optimize Or Die)

In puncto Ausgaben hat Google wiederum die Nase vorn, ebenso wenn es um den reinen Gewinn geht: „Etwa ein Viertel des Umsatzes bleibt Yahoo! und Facebook als Gewinn. Bei Google liegt dieser Wert bei mehr als einem Drittel.“ Um in konkreten Zahlen zu sprechen: Heute um 19:25h konnte Google auf 10.960.000 Euro, Yahoo auf 1.088.801 Euro und Facebook auf 1.201,658 Euro Gewinn blicken. Weitere Counter zu Umsatzzahlen und den Größenverhältnissen gibt es hier nachzulesen. In den kommenden Tagen will „Optimize Or Die“ mit weiteren Meldungen nachlegen.

Weiterführende Links

Foto: iStockphoto.com/tumpikuja

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

13 Kommentare
Filip

Natürlich hat der Counter keine hohe Aussagekraft, aber einen ungefähren Einblick verschafft er ja trotzdem. Wieso alles gleich so kritisiert werden muss…

Antworten
Yvonne Ortmann
Yvonne Ortmann

@Steffen, Rainer: Es geht dabei tatsächlich auch weniger um genaue Zahlen als vielmehr darum, ein besseres Gefühl für die Dimensionen zu bekommen, was bei Quartalszahlen oftmals schwierig ist.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung