News

„Unfairer Wettbewerb“: Expedia, Tripadvisor und andere beschweren sich über Google

Google auf dem Smartphone. (Foto: mama_mia / Shutterstock.com)

Mit seiner Ferienwohnungssuche hat Google die Anbieter von Diensten zur Vermietung von Ferienwohnungen gegen sich aufgebracht. 34 von ihnen haben in Brüssel Beschwerde eingelegt.

Wer sich bei Google auf die Suche nach einer Ferienwohnung oder einem Hotel für ein bestimmtes Reiseziel begibt, erhält eine kleine Übersicht über mögliche Angebote. Die lässt sich nach günstigen Preisen oder Empfehlungen anderer Gäste listen. Beim Surfen bleibt der Nutzer auf der Google-Plattform. Erst wenn es zur Buchung geht, schickt Google die Interessenten zu Seiten wie Expedia oder Tripadvisor weiter. Das gefällt den auf die Vergleiche von Hotel- und Ferienwohnungsangeboten spezialisierten Plattformen natürlich nicht.

Expedia sieht Google-Dienst als Wettbewerb

34 dieser Anbieter haben sich daher mit einem Beschwerdebrief an die EU-Kommission in Brüssel gewandt. In dem Schreiben werfen sie Google unfairen Wettbewerb vor. Die „Google Ferienwohnungssuche“ sei ein direkter Wettbewerb zu ihren spezialisierten Angeboten, so Expedia, Tripadvisor und weitere Diensteanbieter. Sie sähen „starke Anzeichen dafür, dass es Googles Wettbewerbsstrategie ist, uns und unsere Branche zu reinen Inhalte-Lieferanten für Googles neuen Komplettdienst zu reduzieren“, wie Meedia schreibt.

Suche nach Ferienwohnungen bei Google

Suche nach Ferienwohnungen bei Google. (Screenshot: Google/t3n)

Ein weiterer Kritikpunkt: Google habe erst wenige große Unternehmen kontaktiert, um sie zu bitten, ihre Angebote bereitzustellen. Google hält dagegen: Das Ziel der Suchergebnisse sei, den Nutzern die relevantesten Informationen zu zeigen. In Europa testet der Suchmaschinenanbieter derzeit ein neues Format für spezialisierte Suchen mit einer scrollbaren Ansicht. Damit soll die Breite der Auswahl der Treffer gezeigt werden. Zu den Themenfeldern gehören laut Google Reisen und Jobs.

Berufungsverfahren wegen Milliardenstrafe

Der Beschwerdebrief der Reise-Plattformen kommt ein paar Tage vor einem Berufungsverfahren zu der milliardenschweren Strafe, die die damalige EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager 2017 gegen Google verhängt hatte. Dabei ging es um das Angebot von Shopping-Anzeigen mit Warenangeboten. Erst im November hatte sich Dutzende konkurrierende Anbieter beschwert, dass Google die Auflagen nicht einhalte.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung