News

Top-Smartphone, flexible Arbeitszeiten: Wie Unternehmen um junge Mitarbeiter buhlen

Fast drei Viertel der deutschen Unternehmen buhlen aktiv um die besten Nachwuchskräfte. Sie ergreifen dabei besondere Maßnahmen, um Mitarbeiter unter 30 Jahren zu halten oder zu rekrutieren.

Gesucht: U30, Digital Native, gebildet

Wer die besten jungen Mitarbeiter ins eigene Unternehmen holen will, muss ihnen offenbar etwas bieten. Das legt zumindest eine repräsentative Befragung deutscher Unternehmen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom nahe. Demnach werden von 72 Prozent der befragten Unternehmen besondere Maßnahmen ergriffen, um talentierte junge Bewerber anzulocken oder Mitarbeiter zu halten.

Viele Unternehmen lassen sich junge Mitarbeiter mit Talent einiges kosten. (Foto: Shutterstock)

Viele Unternehmen lassen sich junge Mitarbeiter mit Talent einiges kosten. (Foto: Shutterstock)

58 Prozent der Unternehmen versuchen, junge Mitarbeiter zu binden, indem sie immer die neueste Gerätegeneration an Smartphones, Tablets oder Notebooks zur Verfügung stellen. Immerhin jedes dritte Unternehmen setzt auf flexible Arbeitsmodelle, 16 Prozent locken mit einer lockeren Arbeitsatmosphäre und Sinn für die Gemeinschaft. Ein Goodie für die U30-Belegschaft könnte etwa ein spezielles Wellness-Angebot sein.

Bei Tech-Unternehmen haben junge Talente die Wahl

„Gerade in der digitalen Wirtschaft sind junge Leute, die häufig über eine besonders hohe Digitalaffinität verfügen, sehr umworben und haben daher oft eine große Auswahl unter den Arbeitgebern“, erklärte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Bei der jungen Generation zählten neben dem Gehalt auch weiche Faktoren.

Vor allem im Handel und der Industrie sind Unternehmen deutlich zurückhaltender, wenn es darum geht, sich um Bewerber bis 30 Jahre zu bemühen. Größere Unternehmen sind eher bereit, sich für junge Talente ins Zeug zu werfen. Dabei könnten vor dem Hintergrund der digitalen Transformation besonders junge, gut ausgebildete Mitarbeiter wichtige digitale Impulse geben – auch im Mittelstand, wie Rohleder sagt. Für den Unternehmenserfolg sei es aber ebenfalls bedeutend, in die Weiterbildung der Mitarbeiter zu investieren.

In diesem Zusammenhang interessant: „9 Tipps: So kannst du deine besten Mitarbeiter halten“.

via www.bitkom.org

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
businessunicorns

Das mit dem Firmen-Mobiltelefon ist so eine Sache, es bringt ständige Erreichbarkeit und die private Nutzung ist immer mit dem Beigeschmack verbunden, das es nicht das eigene Gerät ist. Ich denke Incentives sind hier besser. Das kann mittlerweile so gut wie alles sein:

– Fitnessstudio
– Mittagessen-Pauschalen
– Mitarbeiter-PC-Programm (wie z. B. http://www.meinmpp.de)
– Dienstfahrräder

Bieten viele Möglichkeiten Mitarbeiter zu „binden“.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.