News

Live-Suchbegriffe, Stories und mehr: Umfangreiches Update für Google Trends

Google Trends. (Screenshot: Google/t3n.de)

Google hat seinem Trend-Portal ein Update verpasst. Nutzer von Google Trends haben jetzt Zugriff auf mehr Statistiken. Außerdem ist die Liste der populären Suchbegriffe jetzt quasi live.

Google Trends ist ein besonders bei Marketern, SEO-Profis oder E-Commerce-Betreibern beliebtes Tool, weil es zeigt, wo und wann Nutzer welche Keywords bei der Google-Suche eingeben. Spannend sind etwa die jährlichen Rückblicke auf die meistgesuchten Begriffe oder Anfragen zu bestimmten Events wie dem ESC. Jetzt hat Google seinem Trend-Portal ein umfangreiches Update verpasst. Google Trends hat neue Features, eine einfachere Navigation und mehr Möglichkeiten, um Daten und Geschichten zu erkunden, wie es in einer Mitteilung heißt.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Google Trends: Redaktionelle Auswertungen im Vordergrund

Das neue Design erleichtert Nutzern nicht nur die Suche nach Begriffen und Themen, sondern stellt auch redaktionell erstellte Auswertungen in den Vordergrund. Nutzer können sich jetzt etwa ihre eigenen Stories erstellen, indem sie die Daten zu den Jahresrückblicken nutzen. Auch die Seiten zu den populären Suchbegriffen und den Erkunden-Seiten wurden überarbeitet. Die Liste der populären Suchbegriffe ist jetzt quasi live, sie wird minütlich aktualisiert. Zugleich gibt es eine Information über die ungefähre Zahl der entsprechenden Suchanfragen.

Update für Google Trends: Neue Möglichkeiten für Datenauswertungen. (Grafik: Google)

Interessant für Datenfans ist sicher auch der neue Visualisierungsbereich. Dabei arbeitet das Google-News-Lab mit Designern zusammen, die entsprechende Daten visuell aufbereiten. So erfährt man etwa, dass bei der Washington Post je zur Hälfte Männer und Frauen arbeiten. Bei USA Today hingegen sind nur 33 Prozent der Belegschaft Frauen. Die Charts lassen sich dann in die eigene Website integrieren.

Wie steht es um den Frauenanteil in US-Medien? Google Trends hat die Antwort. (Grafik: Google/t3n.de)

Übersichtlicher gestaltet sind jetzt die Detailansichten. Dadurch lassen sich die Interessen von Nutzern in verschiedenen Regionen noch besser darstellen. Ebenfalls spannend: Die Jahresrückblicke stehen ab dem Jahr 2001 noch einmal zum Anschauen zur Verfügung. Damit lässt sich die Popularität bestimmter Themen über fast zwei Jahrzehnte betrachten, wie der Google-Watchblog schreibt.

Ebenfalls interessant: Google Trends jetzt auch für Youtube, Shopping, News- und Bildersuche

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung