News

Urheberrechtsverstöße: Europol nimmt 30.000 Domains offline

Die europäische Strafverfolgungsbehörde Europol in Den Haag. (Foto: Dafinchi/ Shutterstock)

Die europäische Polizeibehörde Europol hat 30.000 Domains offline genommen. Es geht um gefälschte Produkte und illegales Streaming.

Wegen Verstößen gegen das Urheberrecht und das Markenrecht hat Europol über 30.000 Domainnamen beschlagnahmt. Über die Webseiten seien gefälschte Produkte gehandelt worden, heißt es in der Pressemitteilung.

In den meisten Fällen seien gefälschte Medikamente, Software oder Elektronik sowie Schwarzkopien von Filmen, illegales TV-Videostreaming und Musik vertrieben worden.

Drei Verdächtige festgenommen

Europol hat dabei mit Polizisten aus 18 Mitgliedstaaten und der US-Zollbehörde zusammengearbeitet. Im Zuge der Aktion wurden drei Verdächtige festgenommen. Außerdem sei Vermögen beschlagnahmt worden – darunter waren neben 150.000 Euro und Hardware auch Parfüms, Kleidung sowie über 350 Liter alkoholischer Getränke.

Die Operation gehört zu der Kampagne „In Our Sites“, die seit 2014 läuft. Sie hat zum Ziel, Webseiten offline zu nehmen, die mit gefälschten Produkten handeln. Dafür arbeiten europäische Polizeibehörden mit anderen Behörden in globalen Operationen zusammen.

Neben den Ermittlungen gegen Urheber- und Markenrechtsverstöße will Europol mit einer Informationskampagne Bürgern erklären, wie sie Fake-Shops erkennen und meiden können.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Andy
Andy

Wenn europol eine deutsche Behörde wäre :
„Stefan, sag mal, wir haben doch 30.000 Domains konfisziert… Wo sind die?“
„Harald, wie meinst du das?“
„na wir haben sie konfisziert, aber im Lager habe ich keine gefunden“
„Neee Harald, sie sind auf dem Computer“
„Achso. Kannst du mir ein paar auf eine CD brennen?“

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung