Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

USB-Typ-C-only: Die ersten Smartphones ohne Audiobuchse sind da

(Bild: LeEco)

Das Ende der Audiobuchse rückt schneller heran als man letzte Woche noch hätte vermuten können. Denn die ersten Smartphones ohne 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss sind schon offiziell vorgestellt worden. Der hierzulande eher unbekannte, aber dennoch interessante Hersteller LeEco hat mit dem Le 2, Le 2 Pro und dem Le Max 2 gleich drei Modelle aus der Taufe gehoben, die nur einen USB-Typ-C-Port verbaut haben.

USB Typ C Audio: LeEco kommt Apple und anderen zuvor

Man hätte LeEco, einem Unternehmen, dessen Fokus eigentlich auf Video-On-Demand-Diensten liegt, aber seit geraumer Zeit auch in anderen Gefilden wildert.

LeEco: Smartphones mit USB Typ C ohne Audiobuchse. (Bild: LeEco)
LeEco hat die ersten Smartphones mit USB-Typ-C-Port ohne Audiobuchse vorgestellt. (Bild: LeEco)

Die neuen Smartphone-Modelle Le 2, Le 2 Pro und Le Max 2 sind somit die ersten, die ausschließlich einen USB-Typ-C-Port verbaut haben. Auf die Spezifikationen gehen wir an dieser Stelle nicht im Detail ein. Nur kurz die Eckdaten der Geräte, die allesamt ein Unibody-Gehäuse aus Metall und einen rückseitigen Fingerabdrucksensor besitzen: Das Le 2 verfügt über ein 5,5 Zoll in der Diagonale messendes Full-HD-Display, drei Gigabyte RAM und einen Helio-X20-Prozessor mit zehn Kernen. Zur weiteren Ausstattung gehören 32 Gigabyte interner Speicher und eine 16-Megapixel-Haupt- sowie eine acht Megapixel-Frontkamera. Der Akku ist 3.000 Milliamperestunden groß. Das Pro-Modell ähnelt dem Le 2 in vielen Punkten, besitzt aber einen Helio-X25-Chip, vier Gigabyte RAM sowie eine 21-Megapixel-Kamera.

LeEco Le Max 2: 6 Gigabyte RAM und USB-Typ-C-Audio-Anschluss

LeEco: Smartphones mit USB Typ C ohne Audiobuchse. (Bild: LeEco)
LeEco Le 2 und Pro: Zwei Mittelklasse-Smartphones ganz ohne Audiobuchse. (Bild: LeEco)

Das Flaggschiff des neuen Portfolios ist das Le Max 2, das neben dem USB-Typ-C-Audioport in der höchsten Ausstattung ganze sechs Gigabyte RAM und 64 Gigabyte internen Speicher mit sich bringt. Das 5,7-Zoll-Display löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf, als Prozessor ist ein Snapdragon 820 verbaut, der auch im Samsung Galaxy S7 (Test) steckt.

LeEco: Smartphones mit USB Typ C ohne Audiobuchse. (Bild: LeEco)
LeEco: Das Le Max 2 besitzt maximal sechs Gigabyte RAM und Qualcomms neue SenseID-Fingerabdrucktechnologie. (Bild: LeEco)

Außerdem sind eine 21-Megapixel-Kamera mit Bildstabilisator auf der Rückseite und eine acht Megapixel-Frontkamera verbaut. Der Akku des Topmodells ist 3.100 Milliamperestunden groß und unterstützt Sense-ID-Ultraschall-Technologie.

LeEco Le-2-Modelle mit eigenem Audio-Standard; zwei USB-Typ-C-Kopfhörer angekündigt

Neben drei USB-Typ-C-Smartphones hne Audiobuchse hat LeEco auch zwei passende Kopfhörer angekündigt. (Bild: LeEco; engadget)
Neben drei USB-Typ-C-Smartphones hne Audiobuchse hat LeEco auch zwei passende Kopfhörer angekündigt. (Bild: LeEco; engadget)

LeEco hat sich nicht dazu geäußert, ob beim USB-Typ-C-Port der USB-2.0- oder schon USB-3.1-Standard zum Einsatz kommt. Sicher ist nur, dass der Hersteller den eigenen Übertragungsstand Continuous Digital Lossless Audio (CDLA) integriert hat, der für solide Klangqualität sorgen soll.

Damit auch schon entsprechende Kopfhörer mit USB Typ-C bereitstehen, hat Le Eco auch zwei Modelle vorgestellt. Allerdings werden auch Kopfhörer von Drittanbietern unterstützt, es ist dafür ein Adapter von USB Typ C auf 3,5 Millimeter Klinke im Lieferumfang enthalten. Außer den beiden angekündigten Kopfhörern gibt es aktuell nur den Reflect Aware C von JBL mit Typ-C-Stecker.

Die JBL Reflect Aware C sind zusammen mit dem HTC 10 angekündigt worden. (Bild: JBL)
Die JBL Reflect Aware C sind zusammen mit dem HTC 10 angekündigt worden. (Bild: JBL)

Auf offiziellem Wege werden wir die LeEco-Smartphones wohl nicht in Europa erstehen können, einem Import dürfte aber nichts im Wege stehen. Man sollte aber darauf achten, dass alle LTE-Bänder unterstützt werden. Die Preise der Geräte sind in China überaus attraktiv: Das Le 2 kostet 1.099 Yuan, das Le 2 Pro 1.499 Yuan und für das das Le Max 2 fallen in der Basis-Version 2.099 Yuan an. Umgerechnet sind das etwa 150, 205 und 285 Euro. Das Le Max 2 in der höchsten Ausstattung mit sechs Gigabyte kostet umgerechnet etwa 340 Euro. Die Preise verstehen sich ohne Versandkosten, Steuern und etwaige Zollgebühren.

via www.engadget.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Teena

Mein erstes htc one oder wies gleich wieder hies - also das im Prinzip erste htc android überhaupt hatte auch keine Kopfhörer Buchse sondern nen Adapter für miniusb

Antworten
Markus

"Man sollte aber darauf achten, dass alle LTE-Bänder unterstützt werden."

Hier fehlt ein "nicht" oder?

Antworten
Batman

"Der Akku des Topmodells ist 3.100 Megapixel groß [...]"

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.