Gadgets & Lifestyle

Valkee – mit Licht auf den Ohren gegen Herbstdepressionen

Ein Gadget namens Valkee verströmt über Ohrstöpsel Licht ins Gehirn und lindert so Herbstdepression, Jetlag und andere Verstimmungen. Das Gerät sieht aus wie ein iPod, kann aber viel mehr: nämlich die Stimmung verbessern und körperliche Symptome beeinflussen.

Valkee befördert Licht ins Gehirn – über die Ohren

Dieser Sommer war bisher nicht weit von einer Herbst-Depression entfernt. Aktuell läuft es wetter-technisch besser, aber Prognosen wagt man besser nicht. Für die nächste trübe Wetterphase könnte das Gadget Valkee zum Einsatz kommen: Entwickelt im nicht gerade licht-verwöhnten Finnland pumpt es Licht in die Ohren, das über den Ohrengang-Kanal (dort ist die Schädeldecke am dünnsten) direkt ins Gehirn transportiert wird. Klingt verrückt – aber nur deshalb, weil gemeinhin angenommen wird, dass Licht nur über Augen und Haut aufgenommen wird.

Die kleinen Geräte von Valkee sehen aus wie iPods. Nur dass keine Musik rauskommt, sondern Licht.

Hinter dem Projekt stehen wissenschaftliche Studien, die belegen, dass das Gehirn viele lichtempfindliche Stellen hat, die über den Gehörgang erreicht werden. Angeblich soll die Ohren-Lichttherapie stärker anschlagen als das Sitzen unter entsprechenden Lampen – und mit weniger Zeitaufwand verbunden sein (sechs bis zwölf Minuten pro Tag). Zumal das Gerät aussieht wie ein iPod und damit überall – und äußerst unauffällig – genutzt werden kann. Leider ist der Ohren-Ausleuchter mit 199 Euro nicht so günstig, um das Produkt einfach mal so auszuprobieren. Wobei: Wenn bald die nächste Schlecht-Wetterfront kommt…?

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

18 Kommentare
Thommy
Thommy

Habe starke Zweifel, dass ds funktioniert, was genau sollte das Gehirn mit Sonnenlicht anfangen? Da zudem die Innenohren selten Licht abbekommen, bezweifle ich ernsthaft, ob diese von der Beleuchtung profitieren. Und selbst wenn, wäre die Zeit zu kurz und die Fläche zu klein. Leute, besorgt einen Lichtwecker oder ein günstiges Lichttherapie-Gerät, die sind billiger und bringen tatsächlich was. Morgens 20 Minuten beim Aufwachen oder zum Frühstück reichen bei 10.000 Lux vollkommen aus.

Antworten
Tek
Tek

200€ für zwei leuchtende Lämpchen mit Ohrstöpsel? Muhahahah… wäre schön wenn ich so viel Geld zum weg schmeißen hätte.

Antworten
Mike

Also ist denn der Artikel evtl. vom ersten April?
Ich dachte erst, das wäre ein Aprilscherz.

Antworten
Truth
Truth

Es ist immer eine Freude die Kommentare der ganzen selbsternannten
Spezialisten hier zu lesen, vermultich alles diplomierte Biologen oder Mediziner.

Es gibt zahlreiche Studien über die Wirksamkeit und den Wirkmechanismus, einfach mal lesen.

Antworten
Smokey_Bud
Smokey_Bud

Wenn das Teil Gerätunabhängig wär und man nur die Ohrhörer bräuchte, so dass man es beispielsweise in ein Samsung Galaxy stecken kann, würd ich mir sowas vielleicht sogar holen. Vorausgesetzt man kann darüber auch Musik hören und der Sound ist gut. Wird dann aber wohl die Akkulaufzeit deutlich reduzieren.
Da gibt es auf jeden Fall noch viel Entwicklungspotential. Das Ding muss erschwinglicher und Akkus noch leistungsfähiger werden, bei dem ganzen Schnickschnack den man mittlerweile mit den kleinen Teilen machen kann.

Antworten
Smokey_Bud
Smokey_Bud

An der Wirksamkeit zweifele ich allerdings nicht. Was hier viele schon wieder schreiben. Es wurde offensichtlich durch zahlreiche Studien bestätigt, dass das funktioniert.
Und es ist auch schon lange bekannt, dass Sonnenlicht das Befinden beeinflusst, da es die Bildung einiger wichtiger Vitamine fördert. Dafür muss es nicht unbedingt durch die Augen in den Körper gelangen, wie manche hier wohl vermuten :D

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung