News

Vanuatu: Eine vollständige Staatsbürgerschaft für 44 Bitcoin

(Foto: Karin Wassmer / Shutterstock)

Die südpazifische Inselgruppe Vanuatu (267.000 Einwohner) akzeptiert ab sofort auch Bitcoin für den Kauf einer Staatsbürgerschaft – Kosten: 200.000 US-Dollar oder knapp 44 Bitcoin.

Das Vanuatu Information Centre (VIC) hat offiziell bekannt gegeben, dass Bewerber für eine Staatsbürgerschaft nun auch in Bitcoin zahlen können. Ein cleveres Zeichen. Schließlich zählt Vanuatu zu den Inselgruppen, die als Steuerparadies gelten, da keine Kapital- und Einkommenssteuern anfallen. Ein durchaus attraktiver Ort für all jene, denen Steuervermeidung ein wichtiges Anliegen ist.

Das aktive Werben mit Bitcoin erfüllt hier also vor allem einen Marketingzweck, um vermögende Personen und gegebenenfalls deren eigene Vermögensverwaltung anzulocken. Ebenfalls attraktiv an der Staatsbürgerschaft ist, dass man visa-freien Zugang zu 113 Staaten auf dieser Welt bekommt – darunter Großbritannien, Russland und die EU.

Vor Ort leben muss man nicht. Es ist möglich, Staatsbürger von Vanuatu zu werden, ohne jemals einen Fuß auf eine der Inseln gesetzt zu haben. Inzwischen ist ein regelrechter Wettbewerb unter den vielen kleinen Inselgruppen im Südpazifik ausgebrochen, um Investoren und Firmen für sich zu gewinnen.

Auf den Vorwurf, dass Bitcoin eher dazu beitrage, Finanzhintergründe zu verschleiern, antwortet der Managing Director von VIC, dass das Gegenteil der Fall sei, da ja schließlich alle Transaktionen transparent in einem Register aufgezeichnet werden.

Wer also ein paar Bitcoin, genauer gesagt 44, übrig hat, der kann sich die Vorzüge von Vanuatu nochmal genauer durch den Kopf gehen lassen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
lola
lola

Oder werdet Mitglied in Nimmerland, kost nix

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung