News

Verizon bestätigt Yahoo-Übernahme – bekommt aber Rabatt wegen Hackerangriffen

Verizon wird Yahoo übernehmen. (Foto: Ken Wolter / Shutterstock.com)

Der US-Telekomkonzern Verizon bekommt das Webgeschäft von Yahoo wegen der beiden Hackerangriffe auf Nutzerdaten des Online-Unternehmens deutlich günstiger als zunächst vereinbart.


Verizon bestätigt offiziell die hatte Verizon angekündigt, aufgrund der Hacker-Vorfälle eine Milliarde Dollar weniger zu zahlen.

Mehr als eine Milliarde Nutzer waren vom Datendiebstahl betroffen

Die Übernahme war vergangenen Juli beschlossen worden, kurz danach wurden die Cyberattacken auf Yahoo bekannt. Betroffen waren davon 2013 und 2014 mehr als eine Milliarde Nutzer – damit handelt es sich bis heute um den bisher größten Datendiebstahl aller Zeiten, die auf ein Unternehmen verübt worden sind.

Verizon und Yahoo einigen sich auf weitere Kompromisse

Neben dem niedrigeren Kaufpreis vereinbarten Verizon und Yahoo nun auch einen Kompromiss zur gemeinsamen Bewältigung von Rechtskosten im Zusammenhang mit den Hackerattacken.

Verizon plant, die Such-, E-Mail- und Messengerdienste sowie den Bereich Online-Werbung mit seiner Tochter AOL zu kombinieren. Neue Einnahmen sollen unter anderem durch mobile Videos und Werbung generiert werden, um weitere Einnahmen abgesehen vom Mobilfunkmarkt geltend machen zu können. Ob der Vorsprung zu Google und Facebook durch die Neuerungen kleiner wird, ist jedoch fraglich.

Mit Material von dpa

Ebenfalls interessant: 

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung