News

Video-Ads: Snapchat bietet erweiterte Mid Rolls als Werbeplätze an

Snapchat erlaubt längere Werbeunterbrechnungen in Videos. (Screenshot: t3n.de)

Werbetreibende können künftig bis zu drei Minuten lange Videos in Snapchat-Inhalten buchen. Diese sind als Mid Rolls konzipiert, unterbrechen also das laufende Video.

Werbevideos als Mid Roll sind aus Plattformsicht das erfolgreichste Videoformat am Markt. Das liegt daran, dass sie mitten im laufenden Video eingeblendet werden und nach einer kurzen Frist zu Beginn nicht mehr unterbrochen werden können.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Drei Minuten statt sechs Sekunden: Mid Rolls werden nerviger

Snapchat will seinen Werbetreibenden nun erlauben, diese Mid Rolls auf bis zu drei Minuten auszudehnen, wo sie bislang nur sechs Sekunden lang sein durften. Das berichtet Adweek.

Endless Summer ist einer der Vertikal-Video-Serien von Snaps Originals. (Screenshot: t3n.de)

Endless Summer ist eine der Vertikal-Video-Serien von Snap Originals. (Screenshot: t3n.de)

Den Schritt begründet Snapchat damit, dass die Werbekunden mit den längeren Formaten eher in die Lage versetzt sind, ihre bereits vorhandenen Assets zu verwenden. So müssten sie keine speziellen Snapchat-Werbevideos mehr herstellen. Zudem könnten über längere Videos auch interessantere Geschichten erzählt werden, was zu besserer Kundenbindung und höherem Engagement führen könne.

Mid Rolls eignen sich gut für das wachsende Serien-Portfolio

Mid Rolls wären gut denkbar für das wachsende Angebot an Snap Originals, den hauseigenen Serien im Smartphone-Format, aber auch die übrigen über „Discover“ eingebundenen Videos eignen sich aus Snapchat-Sicht gut für Unterbrecherwerbung.

Inwieweit Nutzer bereit sein werden, sich mitten im ausgewählten Content bis zu drei Minuten lang Werbung anzusehen, bleibt abzuwarten. Die gute Nachricht lautet, dass Nutzer in der Lage sein sollen, die Werbung nach sechs Sekunden zu unterbrechen. Inwieweit dies wiederum zu Begeisterung bei den Werbekunden führen wird, bleibt ebenso abzuwarten.

Verlängerte Mid Rolls vorerst in geschlossener Beta

Die längeren Werbevideos sind noch nicht generell buchbar, sondern befinden sich in geschlossener Beta. Werbetreibende, die nicht im Beta-Programm eingeschrieben sind, können das Format entsprechend noch nicht nutzen. Alle anderen finden das Format in ihrem Snaps-Ads-Manager.

Passend dazu: Snapchat: TV-Format „Shows“ startet in Deutschland

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung