Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Vier Wochen nach Apple: Amazon ist jetzt auch eine Billion US-Dollar wert

Amazon-Logo an einem Büro in San Francisco. (Foto: Sundry Photography/Shutterstock)

Knapp einen Monat nach Apple hat jetzt auch Amazon die Marke von einer Billion US-Dollar Börsenwert geknackt. Bis 2030 soll Amazon Experten zufolge zur weltgrößten Firma werden.

Apple hat zwar das Rennen um die psychologisch wichtige Marke von einer Billion Dollar Börsenwert Anfang August zuerst geknackt. E-Commerce-Riese Amazon mit dem reichsten Menschen der Neuzeit, Jeff Bezos, an der Spitze, ist Apple aber dicht auf den Fersen geblieben. Nur einen Monat später ist jetzt auch Amazon eine Billion Dollar wert. Die Amazon-Aktie hat am frühen Abend deutscher Zeit die dafür notwendige Marke von 2.050 Dollar pro Aktie überschritten, wie das Handelsblatt meldet.

Billionen-Dollar-Firma Amazon: Boomendes Cloud-Geschäft treibt Umsätze und die Aktie

Demnächst könnte sich mit Microsoft ein weiterer Technologiekonzern in die Phalanx der Billionen-Dollar-Firmen einordnen. Wie Amazon profitiert auch die Microsoft-Aktie von den hohen Erwartungen der Börsianer in das boomende Cloud-Geschäft. Microsoft ist am Dienstag rund 852 Milliarden Dollar wert. Weitere Anwärter auf ein Vordringen in die Börsenwertspitze sind Google-Mutter Alphabet (840 Milliarden Dollar) und Social-Network-Riese Facebook (492 Milliarden Dollar).

Aber noch einmal zurück zu Amazon: Das noch nicht einmal 25 Jahre alte Unternehmen dominiert den Onlinehandel mittlerweile nach Belieben und verfügt mit den Amazon-Web-Services über einen Umsatztreiber, mit dem die Investitionen in andere Bereiche wie die Sprachassistentin Alexa finanziert werden können. Die Amazon-Cloud hat laut Berechnungen von Synovus Trust einen Marktanteil von 30 Prozent. Microsoft (16 Prozent), IBM (zwölf Prozent) und Google (vier Prozent) folgen weit dahinter, wie es im Handelsblatt heißt.

Amazon Alexa: Zehn Skills die Echo-Besitzer kennen sollten

Nachtlicht

Wenn man nachts mal raus muss, will man oft kein Licht machen. Mit dem Kommando „Alexa, starte Nachtlicht“ oder „Alexa, starte Nachtlicht für eine Minute“ (wählbar ist ein Zeitraum von bis zu 90 Sekunden) lässt sich die Beleuchtung des Echo einschalten und geht danach automatisch wieder in den Stand-by-Modus. (Foto: amedley / Shutterstock.com)

1 von 10

Ebenfalls führend ist Amazon Studien zufolge bei den smarten Echo-Lautsprechern – hier soll der Konzern einen Marktanteil von 50 bis 70 Prozent haben. Wieder nur auf den Plätzen finden sich Google (Home) und Apple (Homepod). Kein Wunder, dass John Rossman, Ex-Amazon-Manager und Autor von „The Amazon Way“, das Unternehmen nicht nur als „the World‘s Most Disruptive Company“ bezeichnet, sondern davon ausgeht, dass Amazon schon 2030 die größte Firma der Welt sein könnte.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.