News

Virgin Hyperloop: So soll die Reise in dem futuristischen Röhrengefährt eines Tages aussehen

So soll es im Inneren eines Pods aussehen. (Bild: Virgin Hyperloop)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Der Virgin Hyperloop ist die erste Umsetzung des Röhrenschwebebahnkonzepts von Elon Musk, das es bereits zu einem bemannten Test geschafft hat. Jetzt zeigt die Firma eine Fahrt im fertigen Hyperloop.

Die Entwicklung des Hyperloop-Konzepts ist überaus teuer und geht nicht zuletzt deshalb eher zaghaft voran. Von den weltweit sieben Unternehmen, die sich an der Umsetzung der Hyperloop-Idee, die Elon Musk 2013 frei verwendbar ins Netz gestellt hatte, beteiligen, ist Richard Bransons Virgin Hyperloop am weitesten.

Virgin Hyperloop: Führend bei den schnellen Schwebekapseln

Nachdem der exzentrische Milliardär Richard Branson im Jahr 2017 Anteile an dem damals noch unter dem Namen Hyperloop One firmierenden Unternehmen übernommen hatte, nahm die Entwicklung deutlich an Fahrt auf. Im November 2020 gelang es dem Unternehmen als erstem Hyperloop-Betreiber, eine bemannte Testfahrt auf seiner 500 Meter langen Teststrecke in der Wüste Nevadas erfolgreich zu absolvieren.

Auch die niederländische Firma Hardt, in die auch Star-Investor Frank Thelen Kapital gesteckt hat, verfügt über eine nach eigenen Angaben voll funktionsfähige Teststrecke. Die wurde seit ihrer Fertigstellung im Jahr 2019 indes bislang nie für bemannte Tests verwendet.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Video: Virgin zeigt Reise im Hyperloop

In einem Video, das Virgin Hyperloop auf Youtube veröffentlicht hat, zeigt das Unternehmen nun, wie eine reale Reise im Hyperloop zwischen zwei Großstädten aussehen könnte. In einer professionellen Animation spielt Virgin Hyperloop den typischen Ablauf einer solchen Reise durch: Von der Ankunft am Startbahnhof über das Betreten der Pods genannten Passagierkabinen bis hin zur Fahrt und zur Ankunft am Ziel vermittelt das Unternehmen in sehenswerten zweieinhalb Minuten, wie die Zukunft des Personentransports mit dem Hyperloop-System aussehen könnte.

Ab 2022 will Virgin Hyperloop eine halbe Milliarde US-Dollar investieren und eine weitere Teststrecke im US-amerikanischen West Virginia bauen.

Hyperloop für lange Strecken perfekt geeignet

Theoretisch würden sich Hyperloops für den schnellen Transport von Menschen zwischen Metropolregionen in besonderem Maße eignen. Die Pods im Hyperloop sind auf Geschwindigkeiten von bis zu 1.200 Kilometern pro Stunde ausgelegt. Je länger die Strecke, desto stärker können sie diesen Vorteil ausspielen.

Für kurze Strecken eignen sich die Schwebebahn-Kabinen eher nicht. So konnte etwa beim ersten bemannten Test nur eine Geschwindigkeit von 160 Kilometern pro Stunde erreicht werden. Die Strecke war einfach zu kurz.

Wir können daher wohl davon ausgehen, dass der Hyperloop eher eine Alternative im Langstreckenverkehr werden würde. Mit Geschwindigkeiten von 1.200 km/h könnten es die Schwebekapseln durchaus mit Flugzeugen aufnehmen. Hier kommen im Linienverkehr Jets zum Einsatz, die knapp unter 1.000 km/h zu leisten imstande sind. Typische Reisegeschwindigkeiten liegen eher bei 800 Kilometern pro Stunde. Die urbanen U-Bahnen werden auch langfristig keine Konkurrenz durch den Hyperloop zu befürchten haben.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung