Fundstück

Dieses Virtual-Reality-Game soll euch das Coden beibringen

Frau mit VR-Brille. (Foto: Shutterstock)

Die Grundlagen des Programmierens durch ein Videospiel zu erlernen, ist keine ganz neue Idee. Zenva Sky überträgt das Konzept aber erstmals in die virtuelle Realität.

Lernspiele sind eine beliebte Methode, um kleinen und großen angehenden Codern die Grundlagen des Programmierens näherzubringen. Die Betreiber der Online-Coding-Schule Zenva haben das Konzept jetzt erstmals in die virtuelle Realität übertragen. In ihrem VR-Spiel Zenva Sky müsst ihr mithilfe grundlegender Programmiertechniken verschiedene Aufgaben lösen, um weiterzukommen. Puzzle für Puzzle lernt ihr so immer mehr Coding-Grundlagen.


In einem Blogbeitrag beschreibt Zenva-Gründer Pablo Farias Navarro, dass es gar nicht so einfach war, das Lernspielkonzept auf die virtuelle Realität zu übertragen. „Sehr schnell wurde klar, dass das, was auf einem Bildschirm gut funktioniert, nicht unbedingt in VR funktioniert“, erklärt Navarro die anfänglichen Probleme des Projekts. Der erste Prototyp war einfach zu komplex – und machte außerdem auch nicht wirklich Spaß. Also begann das Team von vorne und entwickelte die Version des Spiels, die ab sofort zum Download bereitsteht.

Zenva Sky: Coding-Lernspiel unterstützt Oculus Rift und Oculus Go

Zenva Sky unterstützt die VR-Headsets Oculus Rift, Oculus Go und Samsung Gear VR. Das Spiel könnt ihr kostenlos von der Oculus-Website in der Go- beziehungsweise Rift-Variante herunterladen. Ob euch das Spiel am Ende mehr Spaß macht als vergleichbare Coding-Lernspiele am Desktop oder auf dem Smartphone, müsst ihr allerdings für euch selbst entscheiden.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung