Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Bildergalerie

Vision Mercedes-Maybach 6: Ein Elektro-Batmobil mit 500 Kilometern Reichweite

(Bild: Mercedes-Maybach)

Mit dem Vision Mercedes-Maybach 6 zeigt Daimler die Studie eines Elektro-Sportwagens, der dank eines 80-Kilowattstunden-Akkus mit Reichweiten über 500 Kilometer aufwarten kann.

Es handelt sich „nur“ um ein Konzept – aber um was für eins: Daimler hat den Vision Mercedes-Maybach 6 vorgestellt und damit den knapp sechs Meter langen elektrischen Traum eines Luxus-Coupés. Ein wenig Retro (300 SL) gemixt mit der Gegenwart (AMG SLS) und ganz viel Zukunft, die wir schon in den Konzepten wie dem AMG Vision Gran Turismo oder dem Concept IAA gezeigt bekamen.

Vision Mercedes-Maybach 6

Daimler hat den Vision Mercedes-Maybach 6 vorgestellt, die Studie eines Elektrosportwagens, der nicht nur fast 6 Meter lang ist, sondern auch eine Reichweite von ueber 500km aufweist. Wir haben alle Infos fuer euch zusammengefasst: https://www.mobilegeeks.de/artikel/vision-mercedes-maybach-6/

Posted by Mobilegeeks Deutschland on Thursday, August 18, 2016

Mercedes-Design-Chef Gorden Wagener durfte sich mit seinem Team mal wieder richtig austoben und herausgekommen ist eine Studie, der es gelingt, die oben angesprochenen Brücken zu schlagen, ohne aber auch nur ansatzweise zu übertreiben und unmöglich zu erscheinen.

(Bild: Mercedes-Maybach)

1 von 4

„Unser glamouröses Coupé, der Vision Mercedes-Maybach 6, inszeniert einen ultimativen modernen Luxus. Es ist hot & cool.“

— Gorden Wagener, Leiter Design Daimler AG

Der Innenraum einer Lounge

Wer sich noch an den F015 erinnern kann, der findet einige Designelemente auch im Vision Mercedes-Maybach 6 wieder. Die weißen Sitze, die Holz-Applikationen und ein Dashboard, welches einen 360-Grad-Eindruck vermittelt. Mercedes hat sich ganz offensichtlich auf diese Designsprache fokussiert, was es umso wahrscheinlicher macht, dass diese Ideen über kurz oder lang in Serie gehen werden.

(Bild: Mercedes-Maybach)

1 von 2

Durch den Einsatz von mehreren Sensoren werden dauerhaft die Vitalfunktionen der Passagiere überwacht. Dadurch können dann automatisch Komfortfunktionen optimiert werden. Man stelle sich vor, dass die Form des Sitzes an den Passagier angepasst wird, die Klimatisierung und Massagefunktion nach längerer Fahrt startet oder sich aber das komplette Ambiente verändert. Richtig, denn die im Polster eingebetteten Sensoren erfassen zudem den Lichteinfall, die Farbe der Kleidung und die Umgebungstemperatur.

Sportwagen-Performance

Allrad ist angesagt, wenn es darum geht, den Maybach 6 auf Fahrt zu bringen. Dafür sind vier Elektromotoren verbaut, die zusammen eine Leistung von 550 Kilowatt auf die Straße bringen. In Kombination mit der 80-Kilowattstunden-Akkueinheit beschleunigen diese den 6er nicht nur in unter vier Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde, sondern reichen auch für über 500 Kilometer, ohne dass der Fahrer wieder an die Ladestation fahren muss.

100 Kilometer in 5 Minuten laden

Und wenn man dann doch „Reichweite“ nachtanken muss, dann geht das dank einer Schnellladefunktion nicht nur komfortabel, sondern vor allen Dingen auch schnell. Die Gleichstromaufladung (unter Berücksichtigung des CCS-Standards) schafft eine Ladeleistung von bis zu 350 Kilowatt, die dann in nur fünf Minuten gut 100 Kilometer Reichweite tanken lassen.

Ob das dann über eine öffentliche Ladestation, Haushaltssteckdosen oder einen induktiven Lademechanismus geschieht – Mercedes lässt dem Kunden da die Auswahl. Wobei ich ganz schwer bezweifeln möchte, dass die „normalen“ Haushaltssteckdosen und Netzwerke genug Output liefern, um diesen „Fünf-Minuten“-Effekt zu erleben.

(Bild: Mercedes-Maybach)

1 von 6

Die Mercedes-Maybach-6-Details

Klar dürfte sein, dass so ein Maybach für einen Großteil absolut unerschwinglich ist und immer sein wird. Aber man darf ja noch träumen und sich dann auch in den Details verlieren, die die Stuttgarter für dieses Konzept entwickelt haben. Ein Blick in den „Kofferraum“ und unter die Haube offenbart erstaunliches.

(Bild: Mercedes-Maybach)
(Bild: Mercedes-Maybach)

In der Tat, eine komplette Picknick-Ausrüstung verbirgt sich darunter, mit zwei Flaschen Cider in Szene gesetzt. Und damit dürfte auch dem Letzten klar sein, dass es sich hier um Gedankenspiele handelt, die dazu führen könnten, dass Mercedes auch mal über eine Erweiterung des Produktportfolios nachdenkt. Auch der integrierte Carry-on ist schick.

Von Konzepten und Serienautos

Ich habe es eingangs schon erwähnt: Natürlich ist der Maybach 6 eine Vision der Designabteilung der Stuttgarter, was diese aber nicht minder interessant macht. Am Anfang steht nun einmal die Idee und die wird auf Papier gebracht beziehungsweise am Rechner entwickelt. Wer sich Konzepte und Designs vor zehn Jahren angeschaut hat und diese dann mit aktuellen Modellen vergleicht, der erkennt, dass besonders die Premium-Hersteller Serienmodelle in den Markt bringen, die an diese Showcars erinnern.

(Bild: Mercedes-Maybach)
(Bild: Mercedes-Maybach)

Hier steckt nicht nur ganz viel Arbeit und Leidenschaft der Designteams drin, sondern auch ordentlich Input der Entwickler, die sich sicherlich auch immer wieder darauf freuen, wenn sie sich mal austoben dürfen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
elbebass

Sieht mit dem Licht gar nicht aus wie so ein billiger Jacuzzi :D

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.